Katzenmessen

Diese Titel gibt’s bei internationalen Katzenausstellungen

Einen Titel bei einer Katzenausstellung. Darüber freut sich jeder Katzenhalter. Doch was bedeuten diese ganzen Abkürzungen eigentlich und wo können welche Titel erworben werden? Damit es ein wenig klarer wird, welche Abkürzung was bedeutet, gibt dieser Beitrag eine Erklärung zu verschiedenen Titeln ab. Darüber hinaus erhalten Sie auch Informationen, wo Sie mit Ihrer Katze welchen Titel bekommen können. Ausschlaggebend dazu ist jedoch natürlich immer die Beurteilung der Richter. Auch darüber gibt es ein paar Auskünfte in diesem Artikel.

Diese Auszeichnungen und Titel gibt es

Im Ausland können Siegertiere Geldpreise oder Sachpreise gewinnen. Diese werden zusätzlich zum Titel vergeben. In Deutschland gibt es „nur“ den Titel, der aber vor allem für Züchter viel wert sein kann. Die Auszeichnungen werden übrigens in französisch ausgegeben. Der Grund hierfür ist, dass der internationale Dachverband der Fédération Internationale Féline 1949 aus Frankreich stammt. Er wurde aus einem Zusammenschluss der französischen, belgischen und italienischen Dachverbände gegründet.

Die erste Auszeichnung, welche eine Katze bekommen kann wird mit CAC abgekürzt. Dies steht für Certificat d´Apitude de Championnat. Übersetzt heißt das „Anwärter auf einen Titel“. Wird die Katze dreimal mit CAC ausgezeichnet erhält sie den Titel des Champion. Wichtig hierfür ist, dass die CAC-Punkte von drei Richtern an die Katze vergeben werden müssen. Ist dieser Titel geschafft, so kann das nächste Ziel angegangen werden. Der CACIB Titel. Dies steht für Certificat d´Apitude de Championat International de Beauté. Dies ist die Anwärterschaft auf einen internationalen Titel. Auch hier muss die Katze drei mal mit CACIB ausgezeichnet werden, um den Titel Internationaler Champion zu erreichen. Die Katze benötigt hierfür Punkte von mindestens zwei Richtern aus unterschiedlichen Ländern.

Die Champions-Klassen

Die internationalen Champions werden in der CAGCI Klasse präsentiert. Hier steht zunächst der Titel des Großen Internationalen Champion an, der Certificat d´Apitude Grande de Championat International de Beauté Titel. Je nach Verein sind hier die Anforderungen zum Titel sehr unterschiedlich gestaltet. Nötig sind teilweise zwischen 3 und 6 Anwartschaften, um den Titel zu erhalten. Dabei müssen eine bestimmte Anzahl der Anwartschaften im Ausland erzielt werden. Weiterhin gibt es in dieser Klasse noch folgende Titel:

CACE – (Certificat d´Apitude de Championat Europe d’Europe)- Anwartschaft auf den Titel Europachampion, GCACE – (Grande Cerfificat d´apitude au Championnat d´Europa)- Anwartschaft auf den Titel Großer Europachampion und CACM – (Certificat d´aplitude au Championat Mondial)- Anwartschaft auf den Titel Weltchampion. Um den großen Titel zu erreichen, muss mindestens einer dieser Anwartschaften auf einem anderen Kontinent erzielt werden.

Kategorien und internationale Titel in der Übersicht

Um World Champion zu werden, muss eine Katze in der GR. Continental Champion, oder der GR. Europa Champion Klasse ausgestellt werden. Um World Champion zu werden, braucht die Katze 3 internationale Punkte. Dabei müssen die Punkte in 3 Ländern, durch 3 Richter vergeben werden. Des Weiteren muss ein Land davon auf einem anderen Kontinent liegen. Erst dann gibt es das CACM.

Um World Premior zu werden, muss die Katze auf einer GR. Europa Premior, oder GR. Continental Premior Ausstellung punkten. Auch hier werden wie beim World Champion 3 Punkte, aus 3 Ländern von drei Richtern erwartet. Zudem muss auch hier ein Land auf einem anderen Kontinent liegen. Ist dies erreicht, so bekommt die Katze den Titel des CAPM.

Europa Champion, bzw. Continental Champion Katzen können Grand-Europa-Champion oder Gr. Continental-Champion werden. Die Anforderungen sind 3 internationale Punkte, in 3 Ländern von 3 Richtern. Der Titel wird mit GCAC abgekürzt.

Grand-Europa-Premior, oder Gr. Continental-Premior Katzen haben die Anwartschaft auf den Grand-Europa-Premior, bzw. den Gr. Continental Premior Titel erreicht. Drei internationale Punkte, in 3 Ländern von 3 Richtern sind für das GCAPE Voraussetzung.

Um Europa Champion zu werden, muss die Katze bei der Grand International Champion Klasse antreten. Für den Titel braucht die Katze 9 internationale Punkte, in 3 Ländern von 3 Richtern. Alternativ gehen auch 11 internationale Punkte, in 2 Ländern, von 6 Richtern. Die Abkürzung des Titels lautet CACE.

Grand International Premior Teilnehmer möchten den Titel Europa Premior erhalten. Auch hier sind 3 Punkte, aus drei Ländern von drei Richtern nötig. Dann bekommt die Katze den Titel CAPE. In der Klasse Internationaler Champion werden Katzen werden ausgestellt, die den Titel Grand Int. Champion möchten. Hierfür sind 6 internationale Punkte, in 3 Ländern von 3 Richtern, oder 8 internationale Punkte in 2 Ländern von 4 Richtern nötig. Die Abkürzung CAGCIB steht für diesen begehrten Titel.

Um Grand International Premior zu werden, nimmt die Katze in der International Premior Klasse teil. Für den Titel mit der Abkürzung CAGPIB sind 3 internationale Punkte, in 2 Ländern von 3 Richtern nötig. Die Champion-Klasse bietet die Möglichkeit den International Champion Titel, kurz CACIB zu erreichen. 3 internationale Punkte, in 2 Ländern von 3 Richtern müssen hier vorgewiesen werden.

Katzen, welche in der Premior Klasse ausgestellt werden und 3 internationale Punkte, von 2 Ländern von 3 Richtern erhalten, können den Titel des International Premior, kurz CAPIB erzielen.

Offene Klassen, Jungtiere und Hauskatzen

Katzen ab 10 Monate können in der offenen Klasse ausgestellt werden. Sie haben die Chance auf den Titel Champion. Es werden dafür 3 internationale oder nationale Punkte, von 3 Richtern erwartet. Der Titel wird mit CAC abgekürzt.

Kastraten ab 10 Monate haben die Möglichkeit auf den Titel Premior. Er wird mit CAP abgekürzt und setzt 3 internationale oder nationale Punkte von 3 Richtern voraus.

Für Jungtiere zwischen 6 und 10 Monaten steht der Titel CACJ zur Verfügung. Um Juniorchampion werden zu können braucht die Katze 3 internationale oder nationale Punkte von 3 Richtern.

Es gibt noch Unterkategorien für Jungtiere, die von Verband zu Verband variieren. Teilweise können auch Tiere ab 4 Monaten teilnehmen. Weiterhin besteht die Möglichkeit der Präsentation in der Wurfklasse.

Novizen bilden eine Ausnahme. Eine Katze kann ausschließlich einmal in der Novizenklasse ausgestelltw erden. Dafür braucht es die Unterschrift von 2 Richtern. Damit die Katze registriert werden kann, muss sie mit vorzüglich bewertet werden.

Die Farbbestimmungsklasse wird auch Determinationsklasse genannt. Hier kann die Farbe der Katze bestimmt werden. Hauskatzen können den Titel „Beste Hauskatze“ erreichen.

 
© Heikki Siltala

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like