Gibt es anhängliche und verschmuste Katzen?

Allgemein wird gesagt, wer etwas Anhängliches sucht, der soll lieber einen Hund nehmen. Doch in Wirklichkeit stimmt das nicht ganz so. Es gibt tatsächlich Katzen, die sehr anhänglich sind und gerne schmusen. Generell ist es jedoch immer auch vom Charakter der Katze abhängig, inwieweit sie Annäherungen zulässt und vor allem wie lang und wie häufig. Tatsächlich gibt es Rassekatzen, welche speziell als sehr verschmuste Stubentiger gelten. Welche Rassen das sind, und wie Sie die passende Schmusekatze finden können, das erklärt dieser Beitrag.

British Kurzhaar

Anhängliche Samtpfoten gesucht? Diese Rassen gelten als Schmusekatzen

Die meisten Katzen möchte unabhängig sein. Sie lieben ihre Freiheiten und entscheiden generell für sich selber, wann sie gestreichelt werden möchten und wann damit wieder genug ist. Wiederum bestimmte Rassen hingegen sind so gerne bei Herrchen oder Frauchen, dass sie sogar mit dem Beinamen Katzenhunde versehen werden.

Eine Katzenart davon ist beispielsweise die Siamkatze. Sie gilt als sehr sensibel und extrovertiert. Doch darüber hinaus soll sie auch die Eigenschaft haben, sehr gerne schmusen zu wollen. Die Siamkatze ist ein empathisches Tier, das vor allem zum Menschen die Nähe sucht. Ihre Bezugspersonen wird sie jederzeit sehr gerne begrüßen.

Wird sie vernachlässigt, oder bekommt zu wenig Aufmerksamkeit wird sie depressiv oder auch aggressiv. Daher sollte sich jeder gut überlegen, ob er einer Siamkatze wirklich gewachsen ist. Diese Rasse braucht viel von ihrem Herrchen und Frauchen. Sie ist gesellig und möchte regelmäßig gestreichelt und betütelt werden.

Balinesen gelten als sehr anhänglich

Balinesen Katzen sind extrem anhänglich an ihre Menschen. Sie spielen gerne, schmusen total überschwänglich und möchten genauso viel Aufmerksamkeit wie Siamkatzen. Idealerweise werden Balinesen immer mindestens zu zweit gehalten. Ein sehr enger Kontakt zu ihren Menschen wird dennoch bestehen bleiben. Eine Balinesen-Katze,die alleine gehalten wird, kann verkümmern, wenn sich nicht wirklich viel um sie gekümmert wird. Außerdem bleiben Katzen dieser Rasse extrem ungern alleine. Daher sollte sie, wenn möglich, täglich nicht zu lange ohne Gesellschaft bleiben müssen.

Menschenbezogen: Britisch Kurzhaar und Langhaar

Die Britisch Kurzhaar sowie die Britisch Langhaar sind ebenfalls Rassen, welche extrem Menschenbezogen sind. Sie bauen schnell eine Bindung zu ihren Menschen auf und genießen regelmäßige Streicheleinheiten und Schmusesessions. Gerne sind sie in der Nähe ihrer Familienmitglieder und es kann gut passieren, dass die Katzen ihren Besitzern auf Schritt und Tritt folgen. Immer wenn es ihnen danach ist, kommen sie und möchten schmusen. Auch nächtliche Überfälle zu Kuscheleinheiten können hier keine Seltenheit sein.

Die zierliche Singapura liebt Zärtlichkeiten

Sie wirkt so sanft und zierlich, die Singapura. Und ebenso ist sie auch. Die sensiblen Katzen lieben sanfte Streicheleinheiten und sind extrem anhänglich. Außerdem gelten sie als sehr empfindsam und haben sowohl ihren eigenen Charakter, als auch ein starkes Bedürfnis nach Nähe zu ihren Menschen. Wer diese Rassekatzen pflegt und ihnen viel Aufmerksamkeit schenkt wird mit bedingungsloser Liebe der sanften Pfoten belohnt. Diese Rasse mag es gerne leise und sanft. Außerdem genießen sie es in den Armen, oder auf dem Schoß ihrer Besitzer zu entspannen.

Übrigens: Auch diese Rassen hier lieben es, mit Streicheleinheiten verwöhnt zu werden: Bengal Katzen und Perser gelten ebenfalls als sehr verschmuste Stubentiger. Auch Ragdoll sowie Maine Coon sollen sich gerne streicheln lassen. Menschliche Nähe suchen auch gerne die Rassen der Türkischen Angora sowie die Manx-Katzen. Zudem sollen auch American Curl und Abessinier sehr auf ihre Menschen fixiert sein. Sicherlich lässt es sich nicht verallgemeinern, denn generell hat ja jede Katze ihre eigenen Vorlieben. Doch gerade die genannten Katzen gelten allgemein als verschmuste Kuschler.

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like