In Russland sind Katzenausstellungen ganz anders

Der Blick über den Tellerrand kann sich durchaus einmal lohnen. Während hierzulande die Katzenveranstaltungen sehr seriös und im Sinne der Tiere abgewickelt werden, sieht das im Ausland nicht immer so aus. Gerade in Russland sind in den letzten Jahren diese Ausstellungen sehr in die Kritik geraten. Doch warum die Aufregung? Darüber möchten wir heute gerne informieren, denn nicht überall wird so sanft mit den herrlichen Tieren umgegangen, wie in Deutschland.

Verrückt, verrückter, Russland

Wer immer dachte, die verrücktesten Veranstaltungen gibt es in den USA ist zu weit über den Teich geflogen. Denn deutlich näher spielen sich noch verrücktere Szenen an. Es gab vor einiger Zeit einmal eine Katzenausstellung, bei der die ausgefallensten Katzen prämiert werden sollten. Soweit so gut, dagegen spricht auch nichts, allerdings handelte es sich bei diesem Wettbewerb um eine Art Show, welche garantiert nichts mehr mit einer Katzenveranstaltung im Sinne der Tiere zu tun hatte. Hier ging es nicht darum, die schönste Katze nach dem Rassestandard zu bewerten. Hier wurden die Katzen in Kostüme gesteckt und zur Schau gestellt.

Fetisch Katzen und Aliens?

Kennt man die Hintergründe, auf die wir gleich näher eingehen werden, dann fragt man sich wirklich, ob das sein muss. Einer Sphynx-Katze wurde eine fetischartige Kopfbedeckung aufgesetzt. Dass ihr das nicht gefallen hat, muss wohl klar sein. Doch damit nicht genug: Zarenkutten, Kronen, große Hüte oder sogar Pelzmäntel wurden den Katzen angezogen. Aber wozu das alles? Es ging einzig und allein darum, kunstvoll aufzufallen. Ob dabei die Katze in ein Tu-Tu gesteckt werden musste, oder sogar Schuhe trug, war den Besitzern offenbar egal. Laut den damaligen Veranstaltern ging es um Kunst. Dass aber Lebewesen keine Kunstobjekte sind, das sollte doch wohl selbstverständlich sein. Kein Wunder, dass zahlreiche Tierschützer auf die Barrikaden gingen.

Solche Ausstellungen sind hier undenkbar

Und um ehrlich zu sein, ist das auch gut so. Niemand braucht eine Katze in einem Kostüm. Und am allerwenigsten brauchen das die Tiere. Jeder Katzenbesitzer wird sicherlich zustimmen, dass viele Katzen auch einmal für einen kleinen Spaß zu haben sind. Aber allein die Tatsache, dass die Tiere in diesen Kleidungen und Verkleidungen vorgeführt wurden, stimmt sehr nachdenklich. In Deutschland wäre so eine Show nicht denkbar. Und sicherlich ist das auch gut so. Bei Katzenausstellungen in unseren Gefilden geht es darum, die Katzen nach ihrem Rassestandard zu bewerten. Dies allein genügt vollkommen.

In Russland hingegen war dies absolut zweitranging, denn es ging hier mehr ums Auffallen um jeden Preis. Die Show war wie ein Modellwettbewerb in den USA aufgezogen. Wer am Ende gewonnen hat, ist uns nicht bekannt. Doch das spielt auch keine Rolle, in Anbetracht der Tatsache, dass diese Show sogar dazu genutzt wurde, werbewirksame Kunstfotos zu schießen. Alles wirkte mehr wie eine Installation, als ein Katzen-Wettbewerb. Schade, wenn der Mensch so etwas tut. In Deutschland dürfen alle Katzen aufatmen: Hier werden sie auf keinen Fall in dieser Form präsentiert werden.

Katzenausstellungen sind in Deutschland klar geregelt

Es kann nie ausgeschlossen werden, dass jemand seine Katze kostümiert und davon Fotos macht. Aber eine solche Form der Veranstaltung wird es in Deutschland sicherlich niemals offiziell geben. Hier sind die Regeln für den Tierschutz deutlich strenger und vor allem auch die Richtlinien zu Katzenausstellungen klar definiert. Wer also hier eine Katzenshow besuchen möchte kann sich sicher sein, dass hier keine Katze in verrückten Kleidungen auftreten wird. Hier wird nach Rassestandard bewertet und generell ist der Hintergrund von Katzenveranstaltungen in Deutschland auch ein ganz anderer.

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like