Katzenaugen

Katzen haben das Superauge!

Hunde und Katzen können UV-Licht wahrnehmen. Das menschliche Auge kann nur bestimmte Wellenlängen wahrnehmen. Daher wirkt unsere Betrachtung der Welt zwischen Violett und Rot. Der Mensch kann Ultraviolettes Licht überhaupt nicht wahrnehmen. Doch Katzen können das! Auch Hunde sind in der Lage, dieses Licht zu sehen, wie eine aktuelle Studie belegt. Die Biologen Ron Douglas von der City University London und Glen Jeffery vom University College London veröffentlichten ihre Ausarbeitungen dazu.

Elektromagnetisches Spektrum kann von Katzen erfasst werden

Wie das UV-Licht aussieht, kann natürlich keine Katze erklären. Daher mussten die Biologen herausfinden, wie es aussehen könnte. Dabei untersuchten sie die Linsenarten von 38 verschiedenen Säugetierrassen. Darunter waren zahlreiche Tierarten, bei denen einen solchen Linsenuntersuchung noch nie statt gefunden hatte. Dabei wurde untersucht, welche Mengen UV-Strahlung auf der Netzhaut durchgelassen werden. Dass bei Katzen die Menge recht groß ist, war sogar der Wissenschaft in diesem Ausmaß bislang nicht bekannt. Die Vermutung liegt nahe, dass Katzen sogar UV-Licht als eigene Farbe sehen können. Dabei könnte die Farbe ein weißliches Blau sein. Bei Menschen die keine Linse besitzen, scheint das Licht ähnlich farblich eingeordnet.

Warum können Katzen das Licht so sehen?

Bei nachtaktiven Tieren ist es klar, dass diese so viel Licht wie möglich verarbeiten müssen. Zudem kommen Faktoren wie Futtersuche, Paarungsverhalten, Orientierung oder auch eine Art Sprache. Denn Tiere kommunizieren mit allen Sinnen. Für die Forscher stellte sich nicht die Frage, warum die Tiere das Licht sehen können, sondern vielmehr: Warum der Mensch es nicht mehr sehen kann. Denn im Grunde genommen müssten auch wir Menschen diese Gabe besitzen. Wir haben diese Fähigkeit aber offenbar im Laufe der Evolution verloren. Die Antwort klingt plausibel. Im Vergleich zu Katzen, wird der Mensch sehr alt.

Absorbiert die Linse im Auge das auftreffende UV-Licht, so schützt uns das davor, zu erblinden. Außerdem besteht ein Zusammenhang zwischen der Sehschärfe und dem UV-Filter im Auge. Gelangen weniger UV-Strahlen auf die Netzhaut, kann schärfer und genauer gesehen werden. Generell stellten sich die Wissenschaftler auch die Frage, warum wir uns überhaupt fragen, was die Funktion des UV-Sehens sein könnte, weil wir es nicht können. Ron Douglas meinte, dass wir uns vielleicht daher Gedanken darüber machen, weil es für uns etwas Besonderes sei. Für die Tiere ist es selbstverständlich und völlig normal.

Katzen haben schnelle Augen

Was viele Katzenbesitzer sicherlich schon bemerkt haben: Katzen sind in der Lage Situationen blitzschnell aufzufassen und können Gegenstände, oder Objekte und Tiere sowie Menschen streng fixieren. Dabei sind sie aber nicht nur ausschließlich darauf fokussiert, was sie gerade betrachten, sondern können auch die Umgebung weiterhin wahrnehmen. Diese Informationen werden gefiltert und für die Katze individuell ausgewertet. Diese Gabe hängt stark mit ihren Augen zusammen, denn sie können in der Tat sehr schnell sehen.

Zudem kommt ihre zackige Auffassungsgabe. Binnen von Bruchteilen von Sekunden können Katzen Informationen verarbeiten und darauf reagieren. Dies sichert ihnen ihr Überleben in der freien Wildbahn. Es ist also noch ein Urinstinkt, den die Katzen sich bewahren konnten. Mit Sicherheit wird die Wissenschaft in Zukunft noch weitere Erkenntnisse über Katzen herausfinden können, denn alle Geheimnisse sind noch längst nicht gelöst. Vielleicht kommt ja sogar bald heraus, dass Katzen über weitere Sinne verfügen. Wer weiß. Bei diesen tollen Tieren ist wirklich alles möglich, denn sie sind faszinierende Zeitgenossen, welche uns große Freude bereiten und gleichzeitig in jeder Situation immer klar in ihrer Äußerung sind.

 

Photo: Pixabay — Lepale

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like