Katze im Korb

Katzengesetz Nr.1: Alles was ich finde, gehört mir!

Wir alle kennen die Bilder und Videos, in denen sich Katzen in die verrücktesten Situationen manövrieren. Sie klemmen sich in Milchkannen, steigen in Brotkörbe und lugen aus dem Badezimmerschrank. Doch warum ist das eigentlich so, dass Katzen so ziemlich alles für sich vereinnahmen, das in der Wohnung zu finden ist? Vom Pantoffel bis hin zur Obstschale, gehört der Katze einfach alles. Ganz klar! Das ist Katzengesetz Nr. 1. Katzen können nämlich mit allem spielen, kuscheln und es sich darin gemütlich machen. Dahinter steckt ein ganz einfacher Instinkt.

Jagdtrieb, Eroberungsverhalten, alles meins?

Manchmal ist es schon anstrengend, wenn die Katze das eine oder andere Objekt aus der Wohnung für sich vereinnahmt. Eigentlich war die Obstschale dazu da, dekorativ zu wirken und das Obst der Familie zu beherbergen. Jetzt liegt die Katze darin und hält ein Nickerchen. Das Obst ist verteilt über den ganzen Tisch. Ganz egal, ob der Gegenstand schon lange in der Wohnung ist, oder gerade neu aufgestellt wurde. Er ist immer interessant für die Katze. Das kommt daher, dass Katzen einen Eroberungstrieb haben.

Generell machen sie sich keine Gedanken darüber, ob das jetzt so gewollt ist vom Menschen, oder ob er vielleicht nicht damit einverstanden sein könnte. Sie erkunden gerne und entdecken dabei viel Neues. Die Kiste ist perfekt für eine kuschelige Auszeit, die Weihnachtsdekoration eignet sich perfekt als Spielzeug und die neuen Stiefel der Katzenmama sind ein toller Kratzbaum. Dieses Verhalten stößt zwar manchmal auf Unmut bei Menschen, aber Katzen sehen das ganz anders. Die Welt ist nur für sie geschaffen worden, damit sie Spaß und Spannung erleben können. Und mal ganz ehrlich: Wer in diese unschuldigen Katzenäuglein blickt, der kann doch auch nicht böse sein.

Eroberungen auch mit Humor sehen

Ja, es kann schon nicht so toll sein, wenn die Katze das eine oder andere einfach so erobert und dieses dann auch verteidigt. Aber Katzenhalter sollten das alles wie ein Spiel sehen, denn für die Katze ist es fast nichts anderes. In der Natur würde sie ebenfalls so handeln. Sie sucht sich etwas aus, das ihr Interesse weckt, spielt damit oder legt sich hinein. Kommt dann eine andere Katze wird die Eroberung natürlich verteidigt. Wir Menschen möchten natürlich nicht unbedingt, dass die Katze im Obstkorb liegt, aber auf der anderen Seite hat dies auch etwas Lustiges. Wer diese Katzeneigenschaften und dieses Verhalten mit etwas Humor betrachtet, der kann seiner Katze nicht böse sein und wird das Zusammenleben völlig neu erleben können. Katzen sind schwer erziehbar.

Während die einen Rassen sehr gelehrig sind, sind andere völlig in ihrer eigenen Welt und lassen Kommandos nicht an sich heran. Jede Eroberung ist jedoch nie böse gemeint von den Samtpfoten, denn sie tun eigentlich nur das, was ihnen ihr Instinkt vorgibt. Sie wählen aus, was ihnen gerade spannend oder gemütlich erscheint. Wer dann versucht die Katze von dort zu vertreiben, kann mitunter eine böse Katzenkralle kassieren, denn sobald die Katze für sich etwas vereinnahmt hat, verteidigt sie es auch. Meist jedoch verliert die Katze irgendwann das Interesse an dem Objekt, und gibt es von sich aus wieder frei. Wenn es also nicht gerade der Korb mit der Bügelwäsche ist, die gerade erledigt werden will, dann ist es alles halb so schlimm.

Challenges mit den lustigsten Katzeneroberungen

Mittlerweile gibt es im Internet sogar eigene Wettbewerbe, bei denen die Katzenhalter ihre Tiere fotografieren, oder auf Video festhalten. Dabei geht es darum zu zeigen, wie kreativ Katzen bei ihren Eroberungen sein können. Der Wäschekorb ist natürlich ein Klassiker, aber es geht auch ganz anders. Früher lagen Katzen besonders gerne auf dem Fernseher, was aber heute bei den modernen flachen Bildschirmen nicht mehr wirklich möglich ist. Dafür kann es passieren, dass der Stubentiger sich in einer Schublade einkuschelt, oder sogar das Innenleben eines Kissens für sich entdeckt. Katzen sind sehr kreative Tiere und dazu noch besonders abenteuerlustig.

Kein Wunder, dass viele Katzenbesitzer die verrücktesten Verstecke und Eroberungen von Katzen gerne auf Foto festhalten. Die besten Schnappschüsse werden dann gerne in sozialen Netzwerken geteilt. Hier hat sich tatsächlich ein kleiner Wettbewerb entwickelt, denn wer ein besonders ausgefallenes Foto oder Video von seiner Katze postet, hat in der Regel die Community sofort auf seiner Seite. Den Meisten geht es aber eher darum, diese lustigen Momente mit anderen zu teilen und selbst das eine oder andere Mal über die verrückten Katzen-Eroberungen zu schmunzeln.