Samtpfötchen mit weißen Stiefeln – Die Schneeschuhkatze ist eine wahre Schönheit

Viele Besitzer geben ihren Stubentigern putzige Spitz- und Kosenamen. Sicherlich sind darunter auch die verrücktesten Bezeichnungen, doch bei der Schneeschuhkatze, welche auch Snowshoe genannt wird, handelt es sich um eine Rassekatze der besonderen Art. Sie ist ein wirklich wunderschönes Exemplar ihrer Spezies und beweist, wie zauberhaft eine Katze aussehen kann. Garantiert erobert sie die Herzen von allen Katzenliebhabern auf den ersten Blick, denn die Schneeschuhkatze trägt ihren Namen nicht umsonst. Erfahren Sie hier alles über diese einzigartige Rasse, ihre Charaktereigenschaften und ihren Rassestandard.

Schneeschuhkatze
Photo: Katlin Christine Knutson (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Snowshoe – so tapst sie durchs Leben

Sie wirkt edel, elegant und zugleich unbeschreiblich süß. Ja, dieses Wort darf hier erlaubt sein, denn diese Rassekatze trägt tatsächlich kleine Schühchen an ihren Pfoten. Natürlich nicht echte Schuhe, sondern weiße Zeichnungen am Fell. Die zierliche Katzenrasse hat weiße Vorderpfötchen. Daher leitet sich auch ihr Name ab. Sie ist eine aus Amerika stammende Rassekatze und ist an den gleichen Fellabzeichen wie die berühmte Siamkatze zu erkennen. Doch wie ist es um ihren Körperbau bestellt?

Diese Katze wirkt sehr zierlich. Sie ist eine mittelgroße Katze und wird tatsächlich als zart beschrieben. Ihr Kopf ist breit, keilförmig und sie besitzt wunderschöne, ovale, blaue Augen. Deswegen ist sie unter Katzenliebhabern sehr beliebt da sie mit ihren sehr blauen Augen und ihrer einzigartigen Fellzeichnung, sowie der Kombination mit den weißen Pfötchen so faszinierend schön wirkt.

Das Fell ist kurz und glatt und sie besitzt kaum Unterwolle. Daher liegen die Haare dicht am Körper. Generell sollte die Schneeschuhkatze nur als Hauskatze gehalten werden, da sie besonders an kühlen Tagen, oder im Winter schnell frieren kann und unterkühlt. Ihre Augen wirken wie ovale Knöpfe, mit denen sie interessiert ihr Umfeld beobachtet und erkundet. Sie besitzen ein waches Gemüt und können durchaus zu kleinen Kuscheltigern werden.

Weitere Merkmale der Snowshoe

Das Fell der Schneeschuhkatzen kann in den Farben Blau, Beige, Lilac oder Chocolate auftreten. Zudem müssen die weißen Stiefel an den Vorderpfoten vorhanden sein. Ihre Ohren sind dunkel und sie sollte im Bereich des Rassestandards eine klar erkennbare Gesichtsmaske aufweisen. Diese Katze kann zwischen 3 und 5 Kilo als Weibchen und zwischen 4 und 6 Kilo als Kater auf die Waage bringen. Generell muss erwähnt werden, dass diese Rasse sehr gesellig ist und nie allein gehalten werden sollte.

Daher empfehlen Züchter immer zur Haltung von zwei Schneeschuhkatzen. Diese Katzenrasse ist sehr anhänglich an den Menschen, aber sie fühlt sich nur so richtig wohl, wenn sie einen Artverwandten bei sich hat. Sie kann sowohl bei Einzelpersonen als auch in Familien richtig aufblühen. Sie spielt gerne und viele Snowshoe Katzen sind überhaupt nicht wasserscheu. Gerne spielen sie auch damit, oder lassen sich sogar unkompliziert baden.

Die Schneeschuhkatze als Baby

Schneeschuhkitten sind weiß, wenn sie auf die Welt kommen. Erst nach etwa 10 Tagen bildet sich ihre eigentliche Fellfarbe aus. Es kann also gut sein, dass ein paar farbliche Überraschungen dabei sind, wenn ein Wurf Schneeschuhkitten geboren werden. Mit der Zeit stellt sich dann heraus, welche Farbe jedes Tier einzeln haben wird. Durch gezielte Paarungen achten Züchter meist darauf, dass die gewünschten Endfarben in ihrer Reinheit gegeben sind. Hier kann zwar nie zu 100 % sicher gesagt werden, dass wirklich alle Kitten die gleichen Farben haben werden, aber die Wahrscheinlichkeit lässt sich so um einiges steigern.

Schon als Jungkatzen sind die Snowshoes sehr begeisterungsfähig und spielen sehr gerne. Dies legen sie auch im Laufe ihres Lebens nur selten ab. Sie sind aktive Tiere, die aber auch ihre Zeit für sich brauchen. Dies zeigen sie ihren Besitzern deutlich. Sie werden dabei aber nicht aggressiv, sondern ziehen sich eher zurück. Lässt man sie dann allerdings nicht in Frieden, kann es passieren, dass sie durchaus einmal ein lautes Fauchen von sich gibt. Aber jeder Katzenbesitzer weiß, dass man eine Katze soweit nicht reizen sollte.

Wenn das Tier seine Ruhe möchte, und sich bereits zurück gezogen hat, so tut man gut daran, ihm diese Freiheiten zu lassen und es nicht dabei zu stören. Die Schneeschuhkatze ist eine zauberhafte Samtpfote, welche einen festen Stellenwert in den Rassekatzen gefunden hat. Sie ist zutraulich, eine sehr schöne Hauskatze und gleichzeitig eine besondere Katze. Wer sich für diese Tiere interessiert, sollte mit entsprechenden, seriösen Züchtern Kontakt aufnehmen, denn leider werden auch diese Rassekatzen teilweise überzüchtet.

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like