katzen wasserscheu

Katzen sind wasserscheu – nicht alle!

Nicht alle Katzen meiden das Wasser, aber man kann durchaus festhalten, dass die Mehrheit der Stubentiger alles andere als begeistert von dem kühlen Nass ist. Da drängt sich doch aber auch die Frage auf, warum dies so ist. Manche Katzen geraten gerade zu in Panik, wenn sie Wasser nur sehen. Andere bekämpfen sogar die Wassertropfen an der Fensterscheibe. Natürlich von Innen, man möchte sich ja nicht die Pfötchen nass machen. Was für uns Menschen etwas merkwürdig erscheint, ist eigentlich ein völlig natürlicher Instinkt der Katze. Heute möchten wir darüber aufklären, warum unsere Samtpfoten das Wasser meiden, wie der Teufel das, ja, Weihwasser. Doch sehen wir es uns einmal genauer an, warum Katzen Wasser so überhaupt nicht leiden können.

Wasserpistole und Sprühflasche – der Feind der Katze

Wer einen Freigänger hat, hat sicherlich schon einmal im Sommer beobachten können, dass Katzen einen großen Bogen um Wasserpistolen machen. Auch Springbrunnen oder ähnliche fließende und spritzende Gewässer meiden sie mit einem großen Bogen. Auch Sprühflaschen sind nicht gerade der Freund der Katze. Viele Besitzer nutzen diese Flaschen, oder auch Pistolen als Bestrafung. Das ist allerdings nicht ratsam, denn die Wasserscheue der Katzen hat einen guten Grund. Sie sind sehr zimperlich was Wasser betrifft. Ob auf ihrem Fell oder an ihren Pfoten, sie möchten nicht einmal mit nur einem Tropfen Wasser in Berührung kommen. Sie können sogar zu einem massiven Unwohlsein führen, wenn diese die Katze berühren. Deswegen wird von der Bestrafung mit Wasser auch vehement abgeraten. Manche Katzen verfallen in so starke Panik, dass sie unter extremem Stress stehen, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Warum schützen Katzen sich so extrem vor Wasser?

Beim Beobachten der Katzen wird ganz klar, dass sie vor allem ihr Fell gegenüber dem Wasser schützen. Ihr Fell sowie die Fellpflege sind sehr wichtig für jede Katze. Mehrmals am Tag reinigen sie ihr Fell gründlich und sind dabei penibelst darauf bedacht, dass jedes Härchen richtig sitzt. Wasser jedoch würde das Fell schwer machen und es deutlich verändern. Und genau das hassen Katzen. Sie haben Angst vor dem Verlust der Kontrolle über ihr Fell. Das Problem ist nämlich, dass das Wasser das Fell verkleben kann und es schwer macht. Dies wiederum wäre in der freien Wildbahn ein großer Nachteil für die Katzen. Beim Kampf mit Rivalen oder auch beim Balancieren hat dies negative Auswirkungen. Und so scheuen die meisten Katzen das Wasser rein aus Instinkt. Zudem ist Katzenfell sehr dick und dicht und würde, wenn es nass würde, sehr lange feucht bleiben, was für die Katze sehr unangenehm ist. Daher agieren die meisten Katzen nach dem Motto: Lieber erst gar nicht nass werden lassen, die wertvolle Pracht.

Weitere Gründe, warum Katzen wasserscheu sind

Da Katzen echte Putzfanatiker sind, liegt es nahe, dass dies einen Grund hat. Sie putzen ihr Fell sehr gründlich, da dies in Zusammenhang mit ihren Pheromondrüsen steht. Der einzigartige Duft einer jeden Katze wird durch das Putzen im gesamten Fell verteilt. Durch den Duft erkennen sich Katzen untereinander und verständigen sich sogar darüber. Das Wasser würde den Duft aber abwaschen und damit würde die Katze ihren personalisierten Duft verlieren. Das natürlich passt ihr überhaupt nicht, was verständlich ist, denn dann würde ein Teil der Katzenpersönlichkeit einfach abgewaschen. Viele Katzen allerdings lieben Wasser auch. Sie genießen vor allem im Sommer eine Abkühlung durch das Nass. Wilde Raubkatzen, wie Tiger beispielsweise gehen sogar regelmäßig baden, allerdings trocknet ihr Fell im Vergleich zur Hauskatze auch deutlich schneller und ist den Begebenheiten der Wildnis angepasst. Naja, und einer so großen Katze würde vermutlich auch kein Tier so ohne Weiteres zu nahe treten wollen, selbst mit nassem Fell. Die Hauskatze hingegen möchte, wenn Wasser auf das Fell kommen darf, dies nur in wohl dosierten Tropfen. Die wenigsten Katzen lassen sich mühelos baden. Dies kann zwar antrainiert werden, erfordert aber viel Geduld und vor allem Verständnis für die Reaktion der Katze. Haben sich die Katzen allerdings daran gewöhnt, und werden anschließend auch ausreichend getrocknet, so kann es durchaus zur Routine werden. Wichtig zu wissen ist aber, dass jede Katze anders reagiert und manche Katzen auch trotz intensivem Training mit Wasser, dies nicht zulassen werden. Und zwar ein Leben lang. Das Spiel mit dem Nass ist also auch immer vom Charakter der Katze abhängig.

Folgen Sie uns und geben Sie uns ein Like