//Katzenklo – das sollten Sie niemals falsch machen!
katzenklo

Katzenklo – das sollten Sie niemals falsch machen!

Leider passiert es aber immer wieder, jeden Tag und das überall auf der Welt. Das Katzenklo ist in der Handhabung eigentlich recht einfach konzipiert und dennoch gibt es Dinge, die man, auch wenn man es einfach nur gut meint, falsch machen kann. Damit das Ihnen nicht passieren kann, zeigen wir hier die häufigsten Fehler, die im Zusammenhang mit der Katzentoilette stehen. Und ob Sie es glauben oder nicht, diese Dinge sind teilweise wirklich zum Kopfschütteln. Aber bei unseren Recherchen ist aufgefallen, dass viele der Fehler tatsächlich häufiger vorkommen, weswegen wir sie hier gerne noch einmal aufgreifen wollen.

Vom richtigen Örtchen fürs Örtchen

Es ist nicht immer einfach den richtigen Platz für das Klosett für die Katze zu finden, aber ein paar Dinge sind zu berücksichtigen. Denn wer das Katzenklo so platziert, dass es kippen kann, wenn man die Tür öffnet, es in Zugluft stellt oder in den Flur, wo viel Betrieb herrscht, der kann davon ausgehen, dass seine Katze die Toilette meidet. Übrigens: Das Katzenklo sollte immer ebenerdig stehen. Weder ist es ratsam es auf ein Podest zu stellen, noch sollte es durch Treppen nach unten erreichbar sein. Katzen brauchen für ihr Geschäft ein stilles Örtchen. Zu still aber mögen sie es dennoch nicht. Es sollte generell gut zu erreichen sein, nicht zugestellt werden und einen barrierefreien Zugang für die Katze ermöglichen. Die Toilette sollte auch nicht neben dem Futternapf platziert werden.

Wir stellen unser Klo auch nicht in die Küche. Zudem sollte es nicht dunkel sein, in dem Raum, in dem sich das Katzenklo befindet. Dazu sollte man wissen, dass Katzen zwar im Dunkeln besser sehen als wir Menschen, aber noch lange nicht perfekte Nachtseher sind. Die Dunkelheit suggeriert der Katze Gefahr. Damit sie aber ihr Geschäft verrichten kann, braucht sie Ruhe und Entspannung. In der Dunkelheit ist sie eher auf der Lauer. Es könnte auch sein, dass sie denkt, dass sich in ihrem Katzenklo ein Angreifer verstecken könnte und wird somit mit Sicherheit die Toilette meiden. Der ideale Ort ist also in einem hellen Raum, der leicht zugänglich für die Katze ist, nicht direkt beim Futter liegt und keine Zugluft auf die Katze abgibt.

Das Katzenklo und seine Beschaffenheit

Ja, es gibt Katzenklos mit Deckel, die einige Katzen sehr mögen, da sie hier das gute Gefühl von Sicherheit haben. Wer allerdings das Katzenklo komplett verrammelt, hat ein Problem, denn darin staut sich im Sommer die Hitze und das ganze Jahr über der Geruch. Intelligenter wäre hier eine Toilette, welche zwar einen Deckel hat, aber nach vorne hin offen ist. Zudem sollte das Klo für die Katze immer groß genug sein, damit sich das Tier auch wirklich darin bewegen kann. Als Faustregel gilt, 1,5 Mal so lang.

Das Katzenklo muss also 1,5 Mal so lang sein, wie die Körperlänge der Katze beträgt. Der Schwanz wird hierbei natürlich nicht mit einberechnet. Ist das Katzenklo zu eng, kann es passieren dass das Kätzchen feststeckt. Also lieber eine Nummer größer als zu klein. Die Menge des Katzenstreus sollte so viel sein, dass buddeln möglich ist. Ist es zu wenig, kann die Katze ihre Hinterlassenschaften nicht vergraben.

Ist es zuviel, versinkt sie und verteilt das Katzenstreu in der ganzen Umgebung, da sie es heraus scharrt. Empfohlen wird eine Höhe der Einstreu von 5 bis 10 cm. Die richtige Einstreu ist ebenfalls wichtig. Katzen mögen Gewohnheiten, wird die Marke der Einstreu einfach gewechselt, kann dies dazu führen, dass die Katze das stille Örtchen nicht mehr aufsuchen möchte.

Passt die Anzahl und das Design?

Ja, Katzen können wählerisch sein und das betrifft nicht nur die Einstreu und ihr Futter, sondern auch den Look ihres Katzenklos. Die Wände der Toilette für die Katze sollten nicht zu hoch sein, denn viele Katzen möchten nicht ins Klo springen. Ältere Katzen und Kitten können dies ohnehin nicht. Die Seitenwände sollten also nicht zum Hindernis mutieren, sondern eher flach gehalten sein. Leben mehrere Katzen im Haushalt, so muss auch die Anzahl der Katzentoiletten stimmen. Dabei genügt ein Klo pro Katze nicht aus. Generell raten Experten dazu, und das hat sich auch in der Praxis so bewährt, immer eine Toilette mehr aufzustellen, als es Katzen im Haus gibt.

Grelle Farben mögen Katzen übrigens nicht, deswegen sollte das Katzenklo möglichst in neutralen Farben gehalten sein. Die Reinigung sollte einmal am Tag erfolgen. Dabei muss gründlich alles an Hinterlassenschaften und geklumpter Streu herausgeschippt werden. Der Grund ist ganz einfach: Katzen sind sehr reine und saubere Tiere und möchten auch ihre Katzentoilette immer rein wissen. Katzen haben einen deutlich stärkeren Geruchssinn als wir Menschen. Wir empfinden Katzenurin als unangenehm riechend, wie mag das nur für die Katze selber sein? Hygiene ist also hier ebenfalls sehr wichtig.