Start News Mehr als 93.000 Wiedervereinigungen von Mensch und Tier zeigen – Kennzeichnung und...

Mehr als 93.000 Wiedervereinigungen von Mensch und Tier zeigen – Kennzeichnung und Registrierung sind der beste Schutz

306
0
enlaufene-tiere

Sulzbach/Ts., 7. Januar 2021 – Ein lauter Knall, die aus Versehen offen gelassene Tür und schon ist es passiert: Das Tier ist weg. Leider durchleben diesen Alptraum jedes Jahr etliche Hunde- und Katzenhalter, deren tierischer Freund entlaufen ist. Verhindern lässt sich das nicht immer. Doch jeder Tierhalter kann dafür Sorge tragen, dass sein Tier nicht für immer verschwindet – mit einer Kennzeichnung und anschließenden kostenlosen Registrierung bei TASSO e.V., Europas größtem kostenlosen Haustierregister.

Wie wichtig diese beiden Maßnahmen im Fall der Fälle sind, zeigt auch in diesem Jahr wieder die Auswertung der TASSO-Datenbank. Laut dieser Statistik wurden zwischen Januar und Dezember 2020 knapp 113.000 Vierbeiner vermisst. Dass Katzen deutlich häufiger verschwinden als Hunde, zeigen die folgenden Zahlen: Während im vergangenen Jahr rund 33.000 Hunde entlaufen sind, wurden rund 80.000 Katzen vermisst.

Mehr als 93.000 vermisste Hunde und Katzen hat TASSO in demselben Zeitraum wieder mit ihren Menschen zusammengebracht. Doch nicht alle sind auch im Jahr 2020 entlaufen. Manche wurden von ihren Haltern bereits im Vorjahr als vermisst gemeldet, andere waren sogar mehrere Jahre verschwunden, bevor sie gefunden wurden und zu ihren glücklichen Familien zurückkehren konnten. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit Mensch und Tier wieder zusammenzubringen und daher freut es uns sehr, dass wir im vergangenen Jahr einmal mehr so eine große Zahl von Vierbeinern mit ihren Haltern vereinen konnten“, sagt TASSO-Leiter Philip McCreight.

PM_Ruckvermittlung

Jeder einzelne Fall zeigt: Wenn die Nummer des Transponders oder in einigen Fällen auch eine Tätowierungsnummer gemeinsam mit den Daten des Tierhalters in der TASSO-Datenbank hinterlegt ist, ist die Chance am größten, dass Mensch und Tier wieder zueinander finden. Denn nur so ist die eindeutige Identifizierung eines gefundenen Tieres möglich.

Philip McCreight appelliert daher an alle Tierhalter: „Auch wenn es nicht immer möglich ist, sein Tier vor dem Weglaufen zu schützen, es vor dem endgültigen Verschwinden zu bewahren, ist machbar. Bitte lassen Sie Ihr Tier unbedingt beim Tierarzt mit einem Transponder kennzeichnen und registrieren Sie anschließend die 15-stellige Nummer des Transponders gemeinsam mit ihren Kontaktdaten kostenlos in der Datenbank von TASSO.“ Dieser Appell richtet sich besonders an die Halter von Wohnungskatzen, denen die große Bedeutung von Kennzeichnung und Registrierung oft nicht bewusst ist. Dabei sind auch diese Tiere nicht vor dem Weglaufen gefeit. Ein vergessenes geöffnetes Fenster oder eine nicht richtig geschlossene Tür führen häufiger als gedacht dazu, dass auch Stubentiger entwischen. Da sie die Gefahren draußen nicht kennen, ist es in diesen Fällen besonders wichtig, dass die Tiere so schnell wie möglich gefunden werden.

Das TASSO-Jahr 2020 im Überblick*:

Registrierte Tiere insgesamt: Etwa 9,7 Millionen, davon 5,6 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen
Tierhalter: 6,8 Millionen

Im Jahr 2020 … 
… neu registrierte Katzen: 391.000
… neu registrierte Hunde: 433.600
… entlaufene Katzen: 80.000
… entlaufene Hunde: 33.000
… zurückvermittelte Katzen: 61.500
… zurückvermittelte Hunde: 31.830

* Die Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die bei TASSO gemeldeten Tiere. Es fließen nur die Fälle ein, die uns gemeldet wurden. Die Zahlen sind gerundet.

Quelle: TASSO – Pressemitteilung TASSO-Haustierzentralregister für die Bundesrepublik Deutschland e.V.