Start News Aktion Trockene Pfoten – TASSO unterstützt Tiere und Halter in den Flutkatastrophengebieten...

Aktion Trockene Pfoten – TASSO unterstützt Tiere und Halter in den Flutkatastrophengebieten in Deutschland

201
0
Trockene-Pfoten Tasso
© TASSO e.V

Sulzbach/Ts., 22. September 2021 – TASSO e.V. hat die Aktion „Trockene Pfoten“ ins Leben gerufen, um Tieren und Haltern, die durch die Flutkatastrophe in Not geraten sind, schnell und unbürokratisch zu helfen, zum Beispiel durch die Übernahme von Tierarztkosten der Halter in den betroffenen Gebieten. Die Tierschutzorganisation weist darüber hinaus auf die schwierige, teils verzweifelte Situation der Tierhalter in den Flutgebieten hin, die aktuell auf Wohnungssuche sind.

TASSO übernimmt die Tierarztkosten für Tiere, deren Halter vor den Trümmern ihrer Existenz stehen und kooperiert dafür unter anderem mit Tierärzten, die stationär aber auch mobil in den von der Flut betroffenen Gebieten arbeiten, um eine nachhaltige medizinische Versorgung der Tiere sicherzustellen. Das können Erstversorgungen sein, aber auch mittel- und langfristige Behandlungen. „Einer Katzenhalterin aus dem Kreis Altenahr, die ihr ganzes Hab und Gut verloren hat, konnten wir zumindest die Sorge nehmen, dass sie das gebrochene Bein ihrer Katze nicht behandeln lassen kann, indem wir die anfallenden Behandlungskosten übernehmen“, beschreibt TASSO-Leiter Philip McCreight eines von zahlreichen Schicksalen im Katastrophengebiet. Tierhalter, die von der Flut betroffen sind und die medizinische Versorgung ihres Haustieres nicht bezahlen können, haben die Möglichkeit, sich vorab per E-Mail unter tierschutz@tasso.net an TASSO zu wenden.

Eindringlicher Appell an Wohnungsbesitzer

Mittlerweile haben viele Menschen in den Flutgebieten neue Sorgen: Sie finden keine neue Bleibe, in die sie mit ihren Tieren einziehen können, bis ihr bisheriges Zuhause wieder bewohnbar ist. Etliche Eigentümer wollen zwar die Menschen aufnehmen, jedoch ausschließlich ohne die Tiere. So erlebte es auch eine Hundehalterin aus Ahrweiler, die mit ihrer bettlägerigen Mutter und zwei kleinen Hunden verzweifelt versuchte, eine Unterkunft zu finden. Philip McCreight appelliert daher an alle Vermieter, die Betroffene aufnehmen:

„Jetzt gilt es, diese Menschen, die alles verloren haben, weiter zu unterstützen, damit sie nicht noch einen Schicksalsschlag erleiden, in dem sie ihre Tiere abgeben müssen und so ihren letzten Halt verlieren.“

Hilfsnetzwerk mit Tierärzten

Die Flutwelle im Juli tötete und verletzte viele Menschen in den betroffenen Gebieten. Sie riss nicht nur Häuser, Straßen und Brücken mit, sondern trennte auch viele Tiere von ihren Haltern. Im Rahmen der Aktion Trockene Pfoten half TASSO zunächst Tierhaltern, ihre vermissten Haustiere wiederzufinden und stellte hierfür unbürokratisch und schnell 100 Transponderlesegeräte zur Identifizierung zur Verfügung. Die Tierschutzorganisation sammelte darüber hinaus Spenden und gab sie zusätzlich zu den Lesegeräten an Helfer und Organisationen vor Ort weiter, um die Rettung und Versorgung in Not geratener Tiere zu unterstützen. Die medizinische Versorgung durch Übernahme der Tierarztkosten in Zusammenarbeit mit Tierärzten ist eine weitere Maßnahme im Rahmen der Aktion, um die Betroffenen in den Flutgebieten auch nachhaltig zu unterstützen.

Kontaktmöglichkeit für betroffene Tierhalter per Mail: tierschutz@tasso.net

Weitere Informationen zur Aktion Trockene Pfoten: www.tasso.net/tp

Quelle. Tasso e.V. Pressemitteilung