Start Katzenrassen Mekong Bobtail – Flauschiger Stubentiger mit Charme

Mekong Bobtail – Flauschiger Stubentiger mit Charme

197
0

Die Mekong Bobtail ist eine bezaubernde Katzenrasse, die einen kurzen Schwanz aufweist, aber unfassbar flauschig wirkt. Würde man den Schwanz nicht sehen, dann könnte man auf den ersten Blick die Mekong Bobtail mit einer Siamkatze verwechseln. Die Fellfarbe ist in Point-Musterung gehalten und das kurzhaarige Fell ist von heller Farbe.

Das ist die Mekong Bobtail

Diese Katzenrasse zeichnet sich dadurch aus, dass sie einen kurzen und geknickten Schwanz aufweist. Die mittelgroße Katze kann zwischen 3,6 Kilo und 4,5 Kilo auf die Waage bringen. Durch den muskulösen Körperbau wirkt sie stabil. Allerdings ist sie sehr schlank und elegant, was ihr gleichzeitig ein graziles Erscheinungsbild verleiht. Ihre Beine passen optisch zum Körperbau, da sie eher mittellang sind.

Der kurze Schwanz hat sogar seinen eigenen Standard. Laut der Katzenzüchter-Vereinigung der „World Cat Federation“ hat er eine Mindestlänge. Diese beträgt mindestens drei Wirbel. Und auch die Maximallänge ist geregelt. Demnach darf der Schwanz höchstens ein Viertel so lang sein, wie die komplette Körperlänge der Katze.

Das Fell der Mekong Bobtail ist schön glänzend. Es ist kurz gehalten und weist kaum Unterwolle auf. Diese Katzenrasse ist sehr einfach zu erkennen, wenn man weiß wie. Sie hat eine einzigartige Fellfarbe und -zeichnung. Dabei ist vor allem die typische Point-Musterung besonders auffällig. Diese zeichnet sich auf dem hellen Fell besonders gut ab. Die Schnauze, die Ohren und der Schwanz sind dunkler, sodass man die Mekong Bobtail tatsächlich gut erkennen kann.

Wunderschöne Mekong Bobtail – das ist ihr Charakter

Die Mekong Bobtail hat große, ovale Augen. Diese haben ein intensives Blau. Das gefällt den Besitzern und Fans der wunderschönen Rasse besonders gut. Denn diese Augenfarbe zu der herrlichen Fellfarbe ist durchaus etwas Besonderes. Und das freche Äußere hat auch den passenden Charakter.

So sind die Mekong Bobtails üblicherweise sehr aktiv, sehr aufgeweckt und verspielt. Außerdem gelten sie als äußerst neugierig und haben einen gewissen Entdeckerdrang. Wer sich diese Rasse anschaffen will, der muss unbedingt wissen, dass diese Katze extrem viel Aufmerksamkeit braucht. Die Mekong Bobtail muss beschäftigt werden und das täglich.

Die intelligente Rasse zeigt klar und deutlich, wenn sie unterbeschäftigt ist. Dann nämlich wird sei laut und miaut ausgiebig. Das kann so lange anhalten, bis sich um das Tier gekümmert wird. Zudem gelten Mekong Bobtails als recht gesprächig und teilen sich gerne über ihre Stimme mit.

Es ist wirklich wichtig, dass diese Rasse täglich ausreichend bespaßt und unterhalten wird. Die Mekong Bobtails beschäftigen sich nur bedingt alleine. Außerdem braucht die Katze auch ausreichend Abwechslung im Haus. Das bedeutet, dass genügend Spielzeug und Kletter- sowie Kratzmöglichkeiten vorhanden sein müssen. Ist das nicht der Fall, lässt die Katze ihren Tatendrang an allem aus, was ihr zur Verfügung steht.

So wird die Mekong Bobtail gepflegt

Die Mekong Bobtail gilt als eine der Rassen, die wenig Pflege beanspruchen. Das Fell muss nur ab und an gründlich gebürstet werden. Ansonsten ist die Rasse sehr genügsam, was die Pflege angeht. Grundsätzlich können die Mekong Bobtail auch sehr gut als Freigänger gehalten werden. Dennoch fühlen sie sich aber in ihrem Haus oder ihrer Wohnung auch sehr wohl. Perfekt ist ein gesicherter Balkon oder Garten als Freigelände.

Die Mekong Bobtail kann durchaus als Familienkatze diene, da sie sehr gesellig ist. Jedoch sollten die Kinder in der Familie schon etwas älter sein. Das Wesen der Mekong Bobtail ist freundlich. Sie ist sehr anhänglich, wenn sie das Vertrauen in den Menschen gefunden hat. Es sollte übrigens auch darauf geachtet werden, dass die Katze einen tierischen Kollegen hat. Am Besten vergesellschaftet man die Mekong Bobtail mit einer gleichen Rassen-Katze. Mit anderen Tieren kommt sie nur bedingt gut zurecht, darauf sollte bei der Anschaffung unbedingt geachtet werden.

Wenn sie allerdings schon als Kitten zu anderen Haustieren gesellt wird, kann dies durchaus gut gehen. Die liebenswerte Katzenrasse ist ein toller Begleiter und treuer Freund, der auch die Gesellschaft der Menschen sehr genießt. Ideal ist es, wenn bei der Anschaffung gleich zwei der tollen Mekong Bobtails einziehen dürfen.

Als besonders intelligent und clever geltend, können die Tiere auch wunderbar mit Clicker-Training oder dem Beibringen von kleinen Kunststücken oder Tricks beschäftigt werden. In Deutschland ist die Mekong Bobtail sehr selten. Es ist also nicht so einfach einen Züchter zu finden, der diese Tiere anbieten kann. Doch das hat auch einen Grund, denn viele Züchter möchten diese Tiere nicht züchten.

Mekong Bobtail können durchaus diverse gesundheitliche Probleme aufweisen. Auch kann es passieren, dass ein vermeintlich gesundes Tier im Laufe seines Lebens schwere Erkrankungen der Organe aufweist. Vielleicht ist die Mekong Bobtail eine Rasse, die man besser einfach betrachtet, anstatt sie weiter zu verbreiten. Doch auch in diesem Punkt sind sich die Züchter international nicht einig.