Start Katzenrassen Scottish Fold Shorthair – Die Kurzhaarige Schwester der Scottisch Fold Longhair

Scottish Fold Shorthair – Die Kurzhaarige Schwester der Scottisch Fold Longhair

592
0

Die Scottish Fold Shorthair ist die „Schwesternrasse“ der Longhair-Variante. Die Katze stammt ursprünglich aus Großbritannien und gilt als eine wunderbare Schönheit. Allerdings ist sie auch sehr umstritten.

Mit ihren herrlichen, runden Augen, dem runden Kopf und dem stämmigen Körperbau wirkt die Scottish Fold Shorthair wie eine Puppe. Das macht sie so beliebt unter Katzenfans. Doch tatsächlich hat sie eine weitere, optische Besonderheit, die sie so auffällig werden lässt.

Kurzhaar-Katze mit Style

Der klare Blickfang der Scottish Fold Shorthair ist nicht nur ihr plüschig wirkendes, kurzes Fell, sondern vor allem ganz klar, ihre geknickten Ohren. Diese finden sich auch bei ihrer Artverwandten der Scottish Fold Longhair. Dabei handelt es sich im Grunde um die gleiche Rasse, nur mit Halblang-Haar Fell. Um die Katzenrassen besser zu unterscheiden, wird die Longhair-Version auch als Highland Fold oder Coupari bezeichnet.

Die ersten Scottish Fold Shorthair wurden übrigens „Susie“ genannt. Die Knickohren waren das Hauptmerkmal der Katzenrasse. Diese haben sie nicht von Geburt an. Erst einige Wochen nach der Geburt, wachsen die Ohren der Scottish Fold Shorthair nicht mehr nach oben, sondern knicken nach vorne ab. Daher gibt es auch viele kontroverse Diskussionen darüber, ob es sich möglicherweise um eine Qualzucht handeln könne.

Die Faltohrkatze, wie sie auf Deutsch übersetzt heißt, wurde wegen des Gendefekts von einigen Verbänden nicht als eigenständige Rasse anerkannt. Die Verbände, die die Katzenrasse nicht anerkannt haben sind unter anderem auch der internationale Verband Fédération Internationale Féline (FiFe).

Die Geschichte der Scottish Fold Shorthair

Die Scottish Fold Shorthair stammt aus Großbritannien. Dort soll ein Schäfer zu Anfang der 1060er Jahre auf einem schottischen Bauernhof die erste Katze mit den gefalteten Ohren gefunden haben. Die Katze brachte Nachwuchs zur Welt, die ebenfalls mit den gefalteten Ohren ausgestattet waren. Sie wurden „Susie“ getauft und schon jetzt war klar, dass die gefalteten Ohren möglicherweise vererbbar sind.

Die Knickohren begeisterten den Schäfer und auch andere waren schnell an den Katzen mit den besonderen Ohren interessiert. Daraufhin wurde die Faltohrkatze mit einer Britisch Kurzhaar gekreuzt. Daraus entstanden erneut Faltohrkatzen. Die Zucht der Scottish Fold Shorthair begann.

Heute noch erfreut sich die Katze mit den Knickohren großer Beliebtheit. Vor allem in sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Exemplare. Dabei wird die Rasse nicht überall auf der Welt gezüchtet. Allerdings ist die Rasse der ursprünglichen Scottish Fold Shorthair mittlerweile untersagt. Die Exemplare heute sind Deutsch Schottische Faltohrkatzen. Oder die neue Katzenrasse der Scottish Fold.

Das Problem der Zucht mit der Scottish Fold Shorthair

Was so putzig wirkt, ist in Wirklichkeit ein großes Problem für die ursprüngliche Scottish Fold Shorthair. Denn der Gendefekte, der die Faltohren erzeugt, sorgt gleichzeitig für sehr schwere Schäden an Knochen und Knorpeln im gesamten Körper der Katze. In Deutschland ist daher die Zucht der Scottish Fold Shorthair als Qualzucht deklariert und verboten.

Katzen mit Faltohren benötigen generell eine gute Pflege. Die abgeknickten Ohren können eine gute Situation für den Befall von Milben bilden. Wer eine Katze mit Knickohren besitzt, der muss regelmäßig zum Arzt, um die Ohren kontrollieren zu lassen. Sie kann auch sehr anfällig für Entzündungen in den Ohren sein. Niemals sollte man versuchen die Ohren nach oben zu schieben! Das kann dem Tier starke Schmerzen verursachen.

Das vermeintlich putzige Aussehen hat also bei der originalen Scottish Fold Shorthair, die leider zahlreich nachgezüchtet wurde, schwere körperliche Auswirkungen gehabt. Das Knorpelgewebe an den Ohren ist aufgrund des Gendefektes in Mitleidenschaft gezogen. Die Ohren werden für die Knorpel zu schwer, weswegen die Ohren nach vorne kippen und knicken.

Das ist die Scottish Fold Shorthair

Das Fell der Scottish Fold Shorthair ist flauschig weich und kann in allen Farben auftreten. Besonders beliebt sind die Scottish Fold Shorthair mit buntem Fell. Katzen bringen am Ende ausgewachsen ca. zwei bis vier Kilogramm auf die Waage, während ein Kater durchaus vier bis fünf Kilo wiegen kann.

Es gibt Organisationen an Katzenzüchtern, die die Scottish Fold Shorthair durchaus züchten. Auch in Deutschland gibt es Abwandlungen davon. Bei den Fellfarbe und Zeichnungen sind alle Varianten erlaubt. Bis auf die Ausnahmen von Chocolate, Siam-Point und Lilac. Durch ihre Kopfform und das rundliche Aussehen, wirken die Katzen stets wie putzige Kindchen. Das ist bei der Scottish Fold besonders stark ausgeprägt.

Insgesamt ist die Katze von eher ruhigem Gemüt. Auch miaut sie nur selten und gilt als sehr intelligent, anhänglich, freundlich und anschmiegsam. Sie kann angeblich die Stimmung der Menschen wahrnehmen und reagiert drauf. Manchmal möchte sie dann den Menschen beruhigen und mit ihm kuscheln, manchmal möchte sie dann spielen.

Die Scottish Fold Shorthair mag es eher ruhig und ist kein Freund von Lärm. Alleine möchte sie nicht sein, doch umtriebige Tiere könnten sie stören. Auch zu kleine Kinder, die die Ruhezeiten der Katze nicht respektieren können, sollten nicht in die Umgebung der Scottish Fold Shorthair kommen.

Ohne Frage ist diese Rasse etwas Besonders, auch wenn man die Zucht durchaus kritisch sehen sollte. Sicherlich wirken die Ohren putzig, doch wer weiß, was dahinter steht, der sollte sich überlegen, ob es ihm das wirklich wert ist.