Start Katzenrassen Selkirk Rex – Eine wuschelige Locken-Beauty

Selkirk Rex – Eine wuschelige Locken-Beauty

905
0

Diese Katzenrasse zeichnet sich besonders durch ihr auffälliges, lockiges Fell aus. Dabei ist der Erscheinungsbild etwas ganz Besonderes. Nur wenige Katzenrassen haben genauso ein lockiges Fell. Die Selkirk Rex spricht daher die Liebhaber der optisch hervorstechenden Rassen an.

Doch nicht nur ihr Aussehen ist ein Hauptaugenmerk. Auch ihr äußerst sanfter Charakter ist ein Merkmal, das betont werden muss. Aus dieser Kombination ergibt sich eine herrliche Katze die geliebt werden möchte und die gerne viel Liebe zurück gibt.

Die Historie der Selkirk Rex

1987 wurde ein Wurf Kitten in einem Tierheim in den USA abgegeben. Eines der Katzenkinder war aber völlig anders, als seine fünf Geschwister. Auch die Tierpfleger waren überrascht, denn das Katzenbaby hatte einen gelocktes Fell, wellige Schnurrhaare sowie leuchtend grüne Augen. Dieses Kitten gilt als die erste Selkirk Rex.

Sein Aussehen verdankte das Kätzchen einer spontanen Fell Mutation. Die Perserzüchterin Jeri Newman wurde vom Tierheim über die Besonderheit“ der Katze informiert. Diese holte die außergewöhnliche Kitten zu sich und zog sie groß. Sie taufte sie auf den Namen Miss Depesto of Noface. Als erwachsene Katze wurde Miss Depesto of Noface mit einem schwarzen Perserkater gekreuzt. Daraus entstanden sechs Kitten. Drei dieser Kitten hatten das herkömmliche glatte Fell. Die anderen drei besaßen aber das gelockte Fell ihrer Mutter.

Mit diesem Wurf Babykatzen war die neue Rasse geboren. Sie wurde von Newman auf den Namen Selkirk Rex getauft. Die Katzenrasse wurde im Laufe der Jahrzehnte stetig und konsequent weiter gezüchtet. Daraus entwickelte sie sich so, wie wir sie heute kennen. Nach wie vor ist es in manchen Verbänden erlaubt, dass kontrolliert Fremdeinkreuzungen stattfinden dürfen. Dazu werden Rassen wie Britisch Kurzhaar oder Perser genutzt.

Die Vererbung der Locken im Fell erfolgt autosomal-dominant. Dadurch kann es vorkommen, dass auch Mix-Katzen locken haben können. Werden zwei mischerbige Selkirk Rex gekreuzt, kann es vorkommen, dass die Kitten ohne das Gen für die gelockten Fell-Haare entstehen. Auffällig bei dieser Rasse ist, dass ausschließlich dann alle Kitten Locken haben, wenn ein reinerbiger Träger des Lockengens als Elterntier vorhanden ist.

Optik und Statur der Selkirk Rex

Die Selkirk Rex ist eine durchaus als kräftig zu bezeichnende Wuschelkatze. Natürlich ist das optisch besonders auffälligste Merkmal dieser Katzenrasse, das lockige Fell. Die Selkirk Rex kann sowohl als Kurzhaarkatze als auch als Langhaar-Version vorkommen. Mittlerweile ist bekannt, dass dieser Katzenrasse ein Phänomen gibt. Auch wenn reinrassige Selkirk Rex miteinander verpaart werden, können die Nachkommen glatthaarig sein.

Ganz gleich ob mit Locken oder ohne, diese Rasse bringt im ausgewachsenen Zustand maximal sieben Kilo auf die Waage. Damit wird sie mittelgroß bis groß und weist einen kräftigen und starken Knochenbau auf. Die Selkirk Rex gilt als die größte unter den gelockten Katzenrassen. Der Kopf der Wasser zeichnet sich durch eine kräftige Form aus. Ebenso sind die Wangen sehr breit, dafür sind die Augen rund und stehen recht weit auseinander. Betrachtet man den Kopf der Selkirk Rex von der Seite, so sieht man einen Nasenstopp. Bei dieser Rasse ist sowohl ein langes als auch ein kurzes Fell möglich. Erlaubt sind alle Farben inklusive der musste Tabby oder Point.

Der Charakter der Selkirk Rex

Die Selkirk Rex wird auch gerne mit einem Augenzwinkern, als Hunde-Katze bezeichnet. Eine Selkirk Rex wird als sehr verschmust und menschenbezogen beschrieben. Außerdem gilt sie charakterlich als sehr freundlich. Zudem mag sie die Gesellschaft von ihrer Familie und ihrem Lieblingsmenschen. Da sie in der Tat äußerst verschmust ist, fordert sie auch konsequent ihre Streicheleinheiten ein. Kommt man dieser Aufforderung nicht nach, kann sie durchaus sehr nachdrücklich und fordernd werden.

Grundsätzlich kann diese Katze auch mit anderen Katzen zusammen gehalten werden. Sie kommt aber auch mit anderen Haustieren gut zurecht. Dadurch dass sie gerne ihre Menschen überall hin folgt, wird sie auch gerne als Hund-Katze bezeichnet. Die Selkirk Rex wird idealerweise schon als Kitten an verschiedene Umgebungsgeräusche gewohnt. Aber auch im Erwachsenenalter bleibt die Katze gelassen, wenn sie sich nach und nach an das Autofahren oder das Staubsaugen gewöhnen soll.

Weitere Fakten zur Selkirk Rex

Da diese Katzenrasse als eine gesunde Rasse gilt, kann sie durchaus ein Alter von 15 oder sogar mehr Jahren erreichen. Beim Kauf oder der Anschaffung einer Selkirk Rex, sollte man sich ausschließlich an einem seriösen Züchter wenden. Diese Züchter testen die Katzen bevor sie gepaart werden auf verschiedene Erbkrankheiten.

Das Fell der Katzen sollte regelmäßig, am besten jede Woche einmal, gebürstet werden. Ansonsten ist die Fellpflege recht unkompliziert. Befindet sich die Selkirk Rex im Fellwechsel, so kann es nötig sein, dass sie häufiger gebürstet werden muss. Dies gilt auch für Kurzhaar-Katzen. Tatsächlich ist es nicht selten, dass sich erst im Erwachsenenalter der Katze, die volle Lockenpracht zeigt.

Photo: Ciaccia at English Wikipedia, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons