Start Katzenrassen Geheimnisumwoben und verzaubernd – die Norwegische Waldkatze

Geheimnisumwoben und verzaubernd – die Norwegische Waldkatze

93
0
Photo:: Sieshelle, Public domain, via Wikimedia Commons

Eine Norwegische Waldkatze ist eine stattliche Erscheinung in einem halblang-haarigen Fellgewand. So wie die Maine Coon und die Ragdoll gehört auch die Norwegische Waldkatze zu den Halblanghaarkatzen.

Besonders bemerkenswert ist, dass ihr Fell zweilagig ist und sogar Wasser abweisen kann. Dies wird dadurch erreicht, das das Deckhaar ölig ist. Außerdem verfügt sie über längere Grannenhaare und eine dichte Unterwolle. Diese Katzenrasse ist so bezaubernd und faszinierend zu gleich.

Die Norwegische Waldkatze hat eine mystische Ausstrahlung

Tatsächlich könnte diese wunderschöne Katze die Hauptrolle in einer Sage spielen. Ihr Aussehen kann geheimnisvoll sein und gleichzeitig zieht sie den Betrachter auf sympathische Weise in ihren Bann. Mit den Jahreszeiten wechselt die Norwegische Waldkatze, so wie auch die sibirischen Katzen, ihr Fell. Die dichte Unterwolle im Winterfell macht die Katzen besonders weich und flauschig. Dann wirken sie sehr plüschig und sogar etwas größer als sie sonst sind.

Der Grund für diesen Fellwechsel liegt in ihrer Herkunft begründet, denn dort ist es im Winter schlicht und ergreifend, sehr sehr kalt. Hätte die Norwegische Waldkatze dieses Fell nicht, dann würde sie dort binnen kurzer Zeit nicht überleben können und würde im Winter erfrieren. Sogar zwischen ihren Zehen hat sie dicke Haarbüschel, die sie vor Schnee und Kälte sowie Nässe schützen sollen.

Wird es Sommer dann verliert die Norwegische Waldkatze eine enorme Menge an Unterwolle. Das bedeutet auch dass die Besitzer hier besonders aufmerksam bei der Fellpflege sein müssen. Gerade zu Zeiten des Fellwechsels ist eine intensive und regelmäßige, idealerweise tägliche, Fellpflege nötig. Nach dem Fellwechsel hat die Norwegische Waldkatze immer noch ihren buschigen Schwanz und auch ihre Fellanteile zwischen den Zehen.

So wirkt die Norwegische Waldkatze optisch

Bei dieser Rasse sind alle Farben der Hauskatzenrassen erlaubt. Besonders gerne werden diese in Kombination mit Weiß gesehen. Weiterhin sind auch alle anderen Kombinationen wie gestromt, getupft, getickt oder gar getigert erlaubt. Farblich kann diese Mischung auch mit Blau, Amber, Schildpatt oder auch Schwarz daherkommen. Die Kombinationen können auch untereinander gemixt sein.

Ausgeschlossen sind nur die Farben Schokolade, Lila, Fawn, Cinnamon und Point. Aufgrund ihrer Erscheinung gehören die Norwegische Waldkatze zu den großen Katzenrassen. Denn durchaus kann ein erwachsenes Tier eine Schulterhöhe von bis zu 45 Zentimetern aufweisen. Ausgewachsen sind Norwegische Waldkatzen übrigens erst mit ca. 3 bis 4 Jahren.

Kater können als erwachsenes Tier ungefähr acht Kilogramm wiegen, während die Katzendamen eher fünf Kilogramm auf die Waage bringen. Das hübsche Gesicht ist dreieckig und hat hoch angesetzte Ohren. An deren Innenseiten dürfen auch gerne Fellbüschel sein. Im Profil hat die Norwegische Waldkatze eine gerade Linie ohne Stopp.

Liebevolle Norwegische Waldkatze – Ihr Charakter

Vom Charakter her kann man die Norwegische Waldkatze als sehr sanft und liebevoll bezeichnen. Sie gilt als sehr freundlich und aufgeschlossen. Züchter und Liebhaber der wunderschönen Rasse bezeichnen sie auch gerne als die „sanften Riesen“. Denn obwohl sie so mächtig wirken, was an ihrer Größe liegt, sind diese Tiere überaus friedliebend.

Die Norwegische Waldkatze gilt als äußerst gesellig und kann sich dabei auch ihrem Menschen gerne anschließen. Diesen kann sie sogar überall hin begleiten, wenn sie das darf. Fast wie ein Hund läuft sie dann neben i8hrem Menschen her. Tatsächlich hat sie sogar den Drang, gerne und überall mit dabei sein zu wollen.

Die Norwegische Waldkatze kuschelt gerne und mag dabei aber auch ein abwechslungsreiches Leben im Alltag. Spielen, toben und viel klettern sowie jagen sind ihre Lieblingsbeschäftigungen. Weil die Norweger sehr intelligent sind, können sie schnell unter Langweile leiden, wenn ihnen nicht ausreichend Abwechslung angeboten wird. Sie sind außerdem sehr neugierig und müssen unbedingt sowohl körperlich als auch geistig gut ausgelastet werden.

Zwar kann die Norwegische Waldkatze mit Action und Trubel ganz gut umgehen, dennoch ist sie nur bedingt für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Mit anderen Tieren kann sie sich gut verstehen, wenn diese auch ihren Abstand den sie ab und an einfordert, einhalten. Früher wurde die Norwegische Waldkatze vor allem auf Höfen gehalten, um Mäuse zu fangen. Dies ist noch tief in ihr verankert. So sollte sie auch ausreichend Freilauf bekommen. Aufgrund ihres Fells und ihrer Art kann sie gut als Freigänger gehalten werden.

Das muss man noch über die Norwegische Waldkatze wissen

Im Zweiten Weltkrieg kam die Zucht, wie bei vielen anderen Katzenrassen auch, fast vollständig zum Erliegen. Seit 1972 wird aber die wunderschöne Norwegische Waldkatze wieder offiziell gezüchtet. Damals wurde sie von Norwegischen Zuchtvereinen anerkannt. Damals erhielt sie auch ihren Rassestandard.

Seit 1975 wird die Norwegische Waldkatze auch bei der Fédération Internationale Féline, kurz Fifé, registriert und ist damit auch hier entsprechend geführt und anerkannt. Wie bei allen Rassekatzen auch, sollte hier erwähnt werden, dass ein Kauf idealerweise beim seriösen und eingetragenen Züchter stattfinden sollte.