Start News Hilfe für Flüchtlingstiere Tierschutzorganisation – TASSO spendet Transponder

Hilfe für Flüchtlingstiere Tierschutzorganisation – TASSO spendet Transponder

142
0
Transponder Tasso Messebericht

Sulzbach/Ts., 13. Mai 2022 – Damit geflüchtete Menschen aus der Ukraine gemeinsam mit ihren Tieren in größtmöglicher Sicherheit in Deutschland neu anfangen können, spendet die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes kostenloses Heimtierregister betreibt, Transponder für die Kennzeichnung der mitgeführten Katzen und Hunde. Die Aktion wurde als Modellprojekt in Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit der Landestierschutzbeauftragten Dr. Gerlinde von Dehn ins Leben gerufen und ist ein weiterer Baustein in TASSOs Hilfsengagement für Menschen und Tiere in und aus der Ukraine.

„Die Menschen sind gemeinsam mit ihren Tieren vor den Bomben in ihrer Heimat geflohen, sie haben es geschafft, sicher in Deutschland anzukommen und benötigen nun unsere Hilfe, um hier Fuß zu fassen“, ist TASSO-Leiter Philip McCreight überzeugt. „Das Erlebte hat nicht nur die Menschen, sondern auch ihre Tiere traumatisiert. Gerade für sie ist nun die Gefahr, dass sie in dieser neuen unbekannten Umgebung entlaufen, besonders groß“, führt McCreight weiter aus. Damit das Entlaufen jedoch nicht ein endgültiges Verschwinden bedeuten muss, ist es wichtig, dass die Tiere mit einem Transponder gekennzeichnet und in einem Haustierregister wie TASSO registriert werden. Wenn die weltweit einmalige Nummer auf dem Transponder gemeinsam mit den Daten des Tierhalters registriert ist, besteht die Möglichkeit, schnell die Familie eines Fundtieres zu ermitteln und alle wieder zusammenzubringen.

Die Landestierschutzbeauftragte Gerlinde von Dehn appelliert an die Tierärztinnen und Tierärzte aus Nordrhein-Westfalen: „Viele Tierarztpraxen haben in ihrer Praxissoftware eine Schnittstelle zum umfänglichen Haustierregister von TASSO e.V. – dies ermöglicht eine Registrierung von Hunden und Katzen mit nur wenigen Klicks. Die tierärztliche Kennzeichnung mit einem Transponder ermöglicht die eindeutige Identifizierung der Heimtiere und schützt so die Geflüchteten vor einem möglichen schmerzlichen Verlust ihrer tierischen Begleiter.“ Niedergelassene Tierärztinnen und Tierärzte können die Transponder kostenfrei bei TASSO beziehen (Kontaktadresse: transponder.ukraine@tasso.net).

Die Transponderspenden für die Tiere geflüchteter Ukrainer in NRW ist ein Modellprojekt, das in anderen Bundesländern fortgeführt werden könnte. „Die Registrierung und Rückvermittlung von Haustieren ist TASSOs Hauptaufgabe. Für uns war es keine Frage, dass wir hier auch für unsere neuen Mitbürger ein Angebot schaffen mussten“, sagt McCreight. Parallel zu diesem Engagement hat TASSO die Unterkunfts-vermittlungs-plattform TASSO.Help ins Leben gerufen, über die Menschen Geflüchteten und ihren Tieren private Unterkünfte zur Verfügung stellen können. Außerdem arbeitet TASSO zusammen mit zahlreichen weiteren Tierschutzorganisationen an den europäischen Außengrenzen zur Ukraine, um Menschen und Tiere in Sicherheit zu bringen.

Quelle. Tasso e.V. Pressemitteilung