Start News Neue Behandlung könnte Katzen helfen, die an tödlichem Kopf- und Halskrebs leiden

Neue Behandlung könnte Katzen helfen, die an tödlichem Kopf- und Halskrebs leiden

627
0
katze gesundheit

DENVER/September 28, 2021 – Kopf- und Halskrebs bei Katzen ist verheerend und verläuft fast immer tödlich, aber eine neue Therapie bietet Hoffnung für die leidenden Haustiere. Von der Morris Animal Foundation finanzierte Forscher an der Universität Utrecht in den Niederlanden setzen Licht und eine auf Tumorzellen ausgerichtete lichtempfindliche Chemikalie ein, um den Tod von Krebszellen präzise auszulösen.

“Es besteht ein großer Bedarf an Behandlungen für diese spezielle Art von Krebs, das orale Plattenepithelkarzinom”, sagte Dr. Sabrina Santos Oliveira, außerordentliche Professorin an der Universität Utrecht. “Die auf Nanokörper ausgerichtete photodynamische Therapie könnte eine neue Möglichkeit zur Behandlung von Katzen mit diesem Krebs bieten.”

Das orale Plattenepithelkarzinom ist der häufigste orale Krebs bei Katzen und macht etwa 8 bis 10 % aller diagnostizierten Krebserkrankungen aus. Der Krebs breitet sich lokal aus und dringt tief in das orale Gewebe ein, und eine vollständige chirurgische Entfernung ist selten. Die Tumore erschweren das Fressen und Trinken und sind sehr schmerzhaft. Chemo- und Strahlentherapien bringen nur vorübergehend Linderung und können erhebliche Nebenwirkungen haben. Die durchschnittliche Überlebenszeit von Katzen, bei denen dieser Krebs diagnostiziert wurde, beträgt nur drei Monate.

Bei der konventionellen photodynamischen Therapie werden Licht und eine lichtempfindliche Chemikalie zur Krebsbehandlung eingesetzt. Diese Chemikalie wird dem Patienten topisch oder intravenös verabreicht, und dann wird die Lichtquelle auf das abnorme Gewebe gerichtet. Für sich genommen sind weder das Licht noch die Chemikalie schädlich, aber das Licht veranlasst den chemischen Wirkstoff, mit Sauerstoff zu reagieren, was wiederum zur Bildung schädlicher Substanzen führt. Diese als reaktive Sauerstoffspezies bezeichneten Stoffe sind für die lokalen Krebszellen giftig und führen letztlich zum Zelltod.

Die gezielte photodynamische Therapie mit Nanokörpern bringt den Prozess einen Schritt weiter. Die Behandlung mit der herkömmlichen Therapie hat Nachteile, darunter eine begrenzte Spezifität, Probleme mit der Zeitplanung und die Notwendigkeit, nach der Therapie mehrere Wochen lang das Sonnenlicht zu meiden – alles große Unannehmlichkeiten für viele Katzenbesitzer. Bei der auf Nanokörper ausgerichteten photodynamischen Therapie werden auf Tumorzellen ausgerichtete Antikörperfragmente verwendet, die mit der Chemikalie gekoppelt sind, um das Krebsgewebe genauer anzugreifen. Die Chemikalie wird durch Licht ausgelöst, aber es gibt keine zeitlichen Verzögerungen und keine Notwendigkeit, Sonnenlicht zu meiden.

Das orale Plattenepithelkarzinom bei Katzen ist eine Krebsart, die für diese Behandlung geeignet zu sein scheint, und das Team hofft, dass die Therapie eine sichere, schnelle und wirksame Möglichkeit sein wird, Katzen mit dieser Krankheit zu helfen.

“Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig neue Behandlungsmöglichkeiten für diesen schrecklichen Krebs sind”, sagte Dr. Janet Patterson-Kane, wissenschaftliche Leiterin der Morris Animal Foundation. “Wenn sie wirksam ist, könnte die auf Nanokörper ausgerichtete photodynamische Therapie jedes Jahr Tausenden von Katzen helfen, die an Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle leiden.”

Dr. Santos Oliveira hat im Februar mit dem Grundlagenforschungsteil ihrer Studie begonnen und hofft, die Behandlung in den nächsten Monaten auf klinische Fälle übertragen zu können. Sie geht davon aus, dass es zwei Jahre dauern wird, bis die Studie abgeschlossen ist.

Quelle: Aus dem englischen übersetzt – Pressemitteilung Morris Animal Foundation

Über die Morris Animal Foundation

Die Morris Animal Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissenschaft und Ressourcen miteinander zu verbinden, um die Gesundheit von Tieren zu verbessern. Die 1948 gegründete Stiftung mit Hauptsitz in Denver ist eine der größten gemeinnützigen Forschungsorganisationen für Tiergesundheit weltweit und hat mehr als 142 Millionen Dollar für wichtige Studien zu einer Vielzahl von Tierarten bereitgestellt. Erfahren Sie mehr unter morrisanimalfoundation.org.