Start Katzenrassen Non Pointed Himalayan – Bunt gemixt und sehr ruhig

Non Pointed Himalayan – Bunt gemixt und sehr ruhig

56
0
Non Pointed Himalayan Denise Hoffmann, Copyrighted free use, via Wikimedia Commons

Die Non Pointed Himalayan gilt als eine der unaufdringlichsten und ruhigsten Katzenrassen überhaupt. Gepaart ist diese Eigenschaft mit einem wunderbaren Wesen und einer zauberhaften Optik. Diese Samtpfote ist etwas Besonders und man sollte sie stets mit einem gewissen Respekt behandeln.

Denn sie selbst hat auch dem Menschen gegenüber immer Respekt. Die ursprünglich aus den USA stammende Katze hat ein sehr flauschiges und dichtes Fell, das vor allem von Liebhabern von langhaarigen Katzenrassen sehr geliebt wird.

Non Pointed Himalayan im Portrait

Bei der Non Pointed Himalayan sind alle Farben und Schattierungen des Fells erlaubt, was sie so schön vielseitig und optisch abwechslungsreich macht. Ausgeschlossen sind lediglich Points. Die Katze kann als Erwachsene bis zu acht Kilogramm auf die Waage bringen, bei Katern können es gut und gerne 10 Kilogramm werden.

Insgesamt wird die Non Pointed Himalayan eher mittelhoch bis hoch. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liebt bei 9 bis 15 Jahren. Ein besonderes Hauptmerkmal ist ihre Fellstruktur. Denn ihr Fell ist super flauschig und sehr lang und dicht. Dementsprechend benötigt die Katze auch viel Aufmerksamkeit bei der Fellpflege, doch Liebhaber der Non Pointed Himalayan nehmen das gerne in Kauf.

Die Geschichte der Non Pointed Himalayan

Die Non Pointed Himalayan soll nachweislich ungefähr im Jahr 1970 in den USA entstanden sein. Man geht davon aus, dass die Katze eine Kreuzung aus einer Angorakatze sowie einer Kaukasischen Wildkatze stammt. Seit ihrer Entdeckung werden einfarbige Perserkatzen eingekreuzt. Das ist im Übrigen auch heute noch der Fall.

Dies ist nötig, weil so die Zeichnungen des Fells gefestigt werden sollen. Außerdem entstand auch schon kurze Zeit nach der ersten Zucht der Non Pointed Himalayan eine weitere Blutlinie. Dies ist i Großbritannien beheimatet. Bei der heutigen Zucht, und vor allem bei der Anschaffung einer Non Pointed Himalayan sollte man auf einige Punkte achten.

Wer sich diese wunderbare Samtpfote nach Hause holen möchte, der muss unbedingt darauf achten, sie bei einem seriösen und eingetragenen Züchter zu erstehen. Leider wird sehr viel Schwarzhandel und sehr viel Schwarzzucht mit der wunderbaren Rasse unternommen. Sollte der Preis für Kitten oder ausgewachsene Katzen der Non Pointed Himalayan auffallend niedrig sein, so sollten die Finger davon gelassen werden um solche Zuchten nicht weiter zu unterstützen.

Auch aufgrund der Tatsache, dass die Non Pointed Himalayan über längere Zeit hochgezüchtet wurde, und damit leider auch einige Erbkrankheiten aufweisen kann, stellt ein großes Problem dar, wenn Tiere nicht bei verantwortungsbewussten und seriösen Züchtern erstanden werden.

Die Erscheinung der Non Pointed Himalayan

Optisch fällt vor allem ihr wunderschönes Fell auf. Doch das ist natürlich längst nicht alles, was die wundervolle Katzenrasse zu bieten hat. Ihr Fell ist sehr dicht und lang. Sie wirkt super flauschig und das ist sie auch. Üblicherweise hat das Fell keine Musterung und ist einfarbig gehalten. Dabei gilt es zu erwähnen, dass die Non Pointed Himalayan alle Farben als Fellfarbe aufweisen kann. Dabei wird sich an den Perserkatzen orientiert.

Somit kann sie unter anderem Weiß, Lila, Blau, Creme-Schildpatt, Rot oder Schokolade als Fellfarbe besitzen. Aufgrund der Struktur muss das Fell sehr gut, am besten täglich, gepflegt werden. Den e kann schnell verfilzen oder Knoten bilden. Da dies das Tier stören, jucken oder gar schmerzen kann, gilt es diesen Zustand zu unterbinden.

Körperlich weist die Non Pointed Himalayan eine eher gedrungene Statur auf. Die Beine sind kräftig und der Brustkorb breit ausgeprägt. Die Nase ist stupsig und die Augen wirken sehr groß. Aufgrund dieser Kombination wirkt die Non Pointed Himalayan sehr putzig und rührt daher sofort jeden Katzenfan zur Begeisterung, wenn er sie erblickt.

Die Non Pointed Himalayan und ihre Charakterzüge

Charakterlich ist die Non Pointed Himalayan ein zartes Wesen. Sie schmust gerne, möchte aber auch manchmal einfach nur ihre Ruhe, ganz wie die Perserkatze auch. Die Non Pointed Himalayan sollte nicht bedrängt werden und sie fordert Respekt ein. Unbedingt erforderlich sind ruhige Rückzugsorte.

Sie mag durchaus die Nähe ihres Menschen, und genießt dann auch Streicheleinheiten. Allgemein gilt die Rasse als ruhig, intelligent, sozial eingestellt und sanft. So sollte man auch mit ihr umgehen, denn dieses Verhalten gibt sie auch an die Menschen weiter. Aufgrund ihrer Art und der damit verbundenen Eigenschaften ist sie nicht sonderlich gut für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Sie verträgt Lautstärke und Trubel nicht sehr gut. Auch Stress und ein hektischer Alltag können für die Katze sehr schnell zu Überforderung führen. Diese Belastung kann die Non Pointed Himalayan nicht aushalten.

Darüber hinaus kann die Non Pointed Himalayan nur mit Hunden oder anderen Tieren zusammenleben, die ähnlich ruhig sind im Verhalten wie sie. Wird dies nicht berücksichtigt, kann sie eine Verhaltensauffälligkeit oder -störung entwickeln.