Start News Sport mit und für die Katze

Sport mit und für die Katze

414
0
www.heikkisiltala.com

Immer wieder ist die Rede davon, dass eine Katze ausgelastet sein muss. Dazu gehören neben Versteckmöglichkeiten, wie Höhlen oder auch Kartons, Kratzbäume oder Kratzstellen sowie Spielmöglichkeiten. Ob in Einzeltierhaltung oder bei mehreren Katzen. Es ist grundsätzlich wichtig, dass die Katze genügend Aufmerksamkeit und Angebot findet, dass sich die Tiere austoben können. Doch welche Möglichkeiten gibt es denn noch? Was bei Hunden total beliebt ist, bereitet auch den Katzen Freude. Agility für die Katze: So kann mehr Bewegung in den Alltag integriert werden.

Aktivität kann die Gesundheit fördern

Manchmal neigt ein Tier zu Übergewicht. Andere wiederum sind total unausgeglichen, werden aggressiv oder fangen sogar an, Dinge zu zerstören. Das sind eigentlich alles Anzeichen dafür, dass der Katze Aktivität und Bewegung fehlen. Abwechslungsreiche Spiele können hier eine tolle Möglichkeit darstellen. Hierbei sind die Variationen sehr vielseitig. Viele Katzen mögen es sehr gerne, wenn gleichzeitig Körper und Geist beim Spiel angesprochen werden. Daher ist Katzen-Agility auch eine tolle Option, um genau dies zu bieten. Die Entwicklungsförderung mit Spaß und gleichzeitig etwas für die Gesundheit und den Geist zu tun. Die ideale Kombination also.

Wie funktioniert Agility für Katzen?

Mit Katzenagility wird eine Art Sportprogramm bezeichnet, das in verschiedenen Schwierigkeitsgraden unternommen werden kann. Ganz besonders gut eignet sich diese sportliche Aktivität für Katzen, welche nur als reine Wohnungskatzen gehalten werden und keinen anderen Auslauf haben. Im Grunde geht es darum, dass die Stubentiger unterschiedliche Aufgaben erfüllen können. Es gibt aber auch richtige Wettkämpfe in diesem Bereich. Üblicherweise reicht es aber aus, wenn zu Hause ein paar der Übungen durchgeführt werden. Manche Katzen haben so großen Spaß daran, dass sie ein regelmäßiges Training bevorzugen.

Grundsätzlich geht es immer darum, dass das Tier Spaß hat. Man sollte die Katze niemals überfordern oder gar überanstrengen. Es gibt auch Katzen, die keine Ambitionen zeigen, oder überhaupt keine Lust auf Agility haben. Dann sollte man die Samtpfoten auf keinen Fall dazu zwingen. Es gibt so viele Möglichkeiten, mit den Tieren abwechslungsreich zu spielen und sie dabei körperlich auszulasten. Da findet sich garantiert etwas, das dem Tierchen Freude bereitet.

Diese Vorteile bietet Katzen-Agility

Der körperliche Vorteil liegt klar auf der Hand. Die Katze bewegt sich durch das Training viel mehr und kann so auch etwas für seine Gesundheit tun. Bewegung und Aktivität ist für Katzen sehr wichtig und eine der Grundpfeiler für ein gesundes Katzenleben. Der Körper wird also gekräftigt, Muskeln werden trainiert und die Geschmeidigkeit der Katzen wird erhalten. Zudem sind Katzen überaus wissbegierig und lernen schnell und gerne.

Das Katzen Agility ist durchaus sehr kreativ und bringt viel Abwechslung, wenn man es richtig angeht. So wird neben dem Körper auch der Geist trainiert. Denn beim Katzen Agility gibt es auch viele Denkaufgaben für die Tiere zu bewältigen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Training Kopf und Körper aktivieren und gleichzeitig die Bindung zwischen Mensch und Tier stärken kann.

So funktioniert das Katzen Agility Training

Im Grunde genommen ist e völlig egal, wie Sie den Parcour für das Training aufbauen. Tipps gibt es hierfür reichlich. Er sollte abwechslungsreich sein und für den Anfang so einfach wie möglich gehalten sein. So lernt die Katze nach und nach, wie sie mit dem Training umgehen kann und kann sich darauf einstellen, dass gewisse Übungen enthalten sind, die sie erledigen kann. Durch die schrittweise Steigerung, auf ein höheres Niveau, bleibt auch die Freude am Training oben, denn Erfolge motivieren natürlich auch den Stubentiger.

Verwendet werden können:

  • Spielzeuge, Tunnel, Hindernisse
  • Leitern, Slaloms und Klettermöglichkeiten
  • Trainingsgeräte und Hindernisse speziell für Cat Agility

Die zu Letzt angesprochenen Produkte gibt es im Fachhandel. Für Katzen Agility gibt es mittlerweile einen größeren Markt, sodass auch im Internet ein entsprechend hohes Angebot vorhanden ist. Hier muss man eigentlich nur noch auswählen, was einem gefällt. Da Sie Ihre Katze am Besten kenne, können Sie sicherlich auch gut abschätzen, welche Produkte für Ihren Vierbeiner ideal geeignet sind.

Wer nur wenig Budget zur Verfügung hat, kann auch Hindernisse selbst basteln. Einzig und allein muss darauf geachtet werden, dass sich die Tiere nicht verletzen können. Sind Sie sehr ambitioniert und Ihre Katze teilt Ihren Eifer, dann kann es durchaus möglich sein an Wettkämpfen teilzunehmen. Diese werden häufig bei Katzenausstellungen mit angeboten. Werfen Sie einfach einmal einen Blick auf die Rahmenprogramme und möglichen Angebot bei Katzenevents. Dort finden Sie sicherlich den eine oder anderen Agility Wettkampf. Auch wenn Sie selbst mit Ihrem Tier dort nicht teilnehmen möchten, so kann sich der Besuch der Veranstaltung dennoch lohnen. Sie können sich so tolle Inspirationen abholen und diese in Ihr eigenes Training einbauen. Achten Sie aber immer auf das Verhalten Ihres Tieres. Sie sehen, wenn die Katze keine Lust mehr hat, erschöpft ist, oder tatsächlich schon zu höheren Leistungen bereit ist.

Bildquelle: Heikki Siltala, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons