Start News Von Katzen lernen glücklich zu sein

Von Katzen lernen glücklich zu sein

400
0
happy katze

Katzen wirken zufrieden, glücklich und genügsam. Natürlich sind sie auch anspruchsvoll und dennoch haben sie eine wunderschöne Aura. Gerne lassen sich Menschen von dieser faszinierenden Eigenschaft inspirieren. Doch wie können wir als Mensch lernen, ein so glückliches und zufriedenes Leben zu führen? In der Tat können wir uns von unseren Samtpfoten einiges abschauen.

Mit Katzen leben macht glücklich

Wir lieben unsere Vierbeiner. Ob Katze, Kaninchen oder Hund. Alle schließen wir tief in unser Herz und würden alles für sie tun. Mittlerweile ist bekannt, dass das Zusammenleben mit Haustieren glücklich machen kann. Doch was erzeugt dieses Glücksgefühl eigentlich? Zum Einen kümmern wir uns um ein Lebewesen. Zum Anderen genießen wir auch die gemeinsame Zeit. Die Katze freut sich, wenn wir mit ihr spielen, was unser Herz erfreut.

Das gemeinsame Erleben von Dingen, die Zeit, die wir zusammen verbringen sowie die Erlebnisse, welche wir mit diesem Tier verbinden, geben uns ein gutes Gefühl. Die Katze freut sich uns zu sehen, schnurrt zufrieden, begrüßt uns oder kommt zu uns, weil sie unsere Nähe sucht und schmusen möchte. Das fühlt sich wie ein herzliches Kompliment an. Und auch dies sorgt für ein schönes Gefühl.

Nun wissen wir, wie gut wir uns fühlen, wenn wir Zeit mit unserem Samtpfötchen verbringen. Doch woran erkennen wir, ob die Katze auch glücklich ist, und was können wir dafür tun, dass sie es ist? Da Katzen nicht sprechen können, müssen wir als Mensch sie beobachten und können so erkennen, was der Katze gefällt, wo sie entspannen kann und wann sie glücklich wirkt. Nur so kann man entsprechend interpretieren.

Eine aktive Katze, die gerne spielt, genügend frisst und sich gerne zu uns kuschelt, kann durchaus als glückliches Tier interpretiert werden. Eine zufriedene Katze putzt sich gerne, ist neugierig und hat einen aktiven Spieltrieb. Damit dies so bleibt sollte sie ausreichend Möglichkeiten haben sich frei zu bewegen, aktiv bespaßt werden und natürlich sollte auch die Fütterung entsprechend hochwertig gewählt werden.

katze ganz entspannt

Wer seine Katze beobachtet wird viel über sie lernen. Ihr Verhalten zeigt häufig sehr klar, wie sie sich gerade fühlt, ob sie ihre Ruhe möchte, oder ob sie zum Spielen aufgelegt ist. Apropos: Eine Katze sollte ausreichend Spiel- und Klettermöglichkeiten vorfinden. Zu viel ist aber auch nicht gut, denn das kann das Tier schnell überfordern. Lieber eine gute und kleine Auswahl anbieten. Sollte nicht das Passende für die Samtpfote dabei sein, kann immer noch etwas anderes angeboten werden.

Dinge, welche die Katze nicht mag, lassen ihre Glücksgefühle natürlich nicht unbedingt in enorme Höhen steigen. Daher sollten solche Sachen möglichst vermieden werden. Aber auch hier gilt: Je länger man mit der Katze zusammenlebt, desto besser wird man sie kennenlernen. Von Vorlieben bis zu Abneigungen wird sich schnell herausfinden lassen, wie das Tier „tickt“. Doch Eines muss auch bekannt sein: Im Laufe der Zeit kann es sein, dass sich die Vorlieben und Abneigungen verändern. Ein zuvor sehr beliebtes Spiel wird irgendwann langweilig und macht der Katze keinen Spaß mehr.

Anders herum kann es auch sein, dass etwas, das der Katze zuvor gar nicht gefallen hat, sie nun auf einmal begeistert und ihre Neugierde weckt. Vor allem abwechslungsreiche Spiele erfreuen das Katzenherz.

Tatsächlich kann es sehr ratsam sein, seine Katze auch während der gemeinsamen Spiel- oder Kuschelzeit genau zu beobachten. Dadurch lässt sich viel von der Körpersprache des Tieres erlernen, was dazu führt, dass man seinen Stubentiger besser einschätzen kann. Wer die Reaktionen seines Haustieres kennt, der weiß auch, wie er es glücklicher machen kann. Denn so lassen sich die Bedürfnisse oder Wünsche oftmals anhand der Körpersprache ablesen.

katze chilled

Selbst glücklicher werden, dank Katze

Eine Katze strahlt eine gewisse Ruhe und Zufriedenheit aus. Viele Menschen betrachten ihre Samtpfote und wünschen sich genau dieses Gefühl auch für sich. Katzen nehmen sich was ihnen gut tut. Sie achten auf ihre eigenen Bedürfnisse und auch das könnte ein Schlüssel zum Glücklichsein für den Menschen darstellen. Wenn wir auf uns selbst einfach mehr achten, auf unseren Körper reagieren, wenn er uns Signale sendet und uns persönliche Wohlfühlzeit einräumen, dann werden wir ebenso glücklicher und zufriedener.

Außerdem kann man auch ganz eigennützig, die Zuneigung der Katze nutzen. Denn das Kraulen, streicheln und kuscheln mit den Vierbeinern sorgt für innere Ruhe und gibt einem gleichzeitig ein sehr angenehmes Gefühl von Glück. Wer also gerne die Zeit mit seiner Katze verbringt, der wird selbst merken, wie zufriedener er von ganz alleine werden kann.

Probieren Sie es einfach einmal aus. Wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen, genießen Sie etwas Leckeres zu essen, ziehen sich etwas Gemütliches an und kuscheln mit Ihren Stubentigern auf dem Sofa. Sie werden spüren, wie der Stress von Ihnen abfällt.