//Wenn eine Katze ein Promi wird

Wenn eine Katze ein Promi wird

Jede Zeit hat ihre Idole und Prominenten. Selbstverständlich betrifft dies nicht nur Menschen, denn auch Katzen können zu einer absoluten Berühmtheit werden. Auch unsere Zeit hat eine solche Katze zu bieten. Natürlich wechseln die Berühmtheiten auch hier immer wieder einmal, aber in den letzten Jahren hat eine Katze besonders für Aufsehen gesorgt. Neben einer eigenen Wachsfigur hat die „Grumpy Cat“ sogar Auftritte auf dem Roten Teppich und Gerichtsverhandlungen hinter sich. Wie es dazu kam, und wer Grumpy Cat wirklich ist, das erfahren Sie hier.

Mürrisch gucken, führt zum Erfolg

Der Kater, welcher den Namen Grumpy Cat erhielt, hat sein Erfolgsrezept seinem Blick zu verdanken. Die Mundwinkel zeigen stets nach unten und das gesamte Tier wirkt immer mürrisch. Dabei kann er eigentlich nichts dafür, aber auch sein durchdringender Blick sorgten dafür, dass er eine kleine Berühmtheit wurde.

Selbst als der Kater zur Premiere des Disney Films „Cinderella“ eingeladen war, und über den roten Teppich flanieren durfte, änderte sich seine Mimik nicht. Jeder Mensch hätte vermutlich gestrahlt, doch Grumpy Cat interessierte es offenbar wenig. Sogar in Talkshows trat er bereits auf, und der böse schauende Kater ist gefragt. Auch sein Kontostand ist beneidenswert, denn laut Medien soll der Kater bereits fast 100 Millionen Dollar umgesetzt haben.

Und das nur, weil er so guckt wie er guckt. Immer mehr Fotos kursierten über den Kater, immer mehr Anhänger und Fans fand er und schon bald war er ein kleiner, vierpfotiger Superstar. Und klein trifft es. Für viele wirkt es lustig, manche finden ihn faszinierend, andere sind einfach nur begeistert. Sie sehen ein Foto oder Video von Grumpy Cat und sind angetan, denn sein Blick ist durchdringend, seine Mimik nicht vorhanden.

Doch der Blick hat einen eher unerfreulichen Grund, den aber nur sehr wenige kennen. An seinem mürrischen Gesichtsausdruck ist eine Krankheit schuld. Grumpy Cat leidet unter dem so genannten felinen Kleinwuchs. Diese Wachstumsstörung ist für Katzen sehr schlimm und diese ist auch der Grund, warum der Kater so einen Blick hat. Diese Krankheit sorgt dafür, dass er die Mundwinkeln nur nach unten gezogen halten kann, und außerdem über einen Unterbiss verfügt. Dies wirkt optisch dann so, als würde er ständig grimmig dreinschauen.


Quelle:Yourtube:  Real Grumpy Cat

Grumpy Cat bekommt Wachsfigur und Schadensersatz

Auch vor Gericht zog der Kater bereits, beziehungsweise seine Besitzerin. Da Grumpy Cat mittlerweile eine eigene Marke ist und sein Urheberrecht verletzt wurde, musste eine Kaffeefirma in den USA dem Kater 710.000 Dollar Schadensersatz zahlen. Geklagt wurde auf die Verletzung des Marken- und Urheberrechts. Das Gericht gab dem tierischen Promi Recht und somit wurde die Schadensersatzsumme fällig.

Die Kaffeefirma hatte für 150.000 Dollar das Recht von seiner Besitzerin gekauft, dass ein Kaffee mit dem Titel Grumppoccino verkauft werden darf. Darüber hinaus aber hatte das Unternehmen auch Accessoires unter Grumpy Cats Namen verkauft, wie beispielsweise Grumpy Cat Kaffee und T-Shirts. Eine achtköpfige Jury entschied vor Gericht, dass es sich hier klar um die Verletzung der oben genannten Rechte handelte. Zudem gibt es Grumpy Cat auch als Wachsfigur im berühmten Wachsfigurenkabinett.

Er ist einfach eine Berühmtheit und hat sich diese Ehre sicherlich auch verdient. Doch wie entstand eigentlich dieser Hype um die grummelig guckende Katze? Alles begann damit, dass der Bruder der Besitzerin von Grumpy Cat ein Foto veröffentlichte. Dieses stellte er auf einer Diskussionsseite im September 2012 online. Und schon war ein neuer Stern am Promi-Himmel geboren. Alles nahm seinen Lauf, und allein der Gesichtsausdruck, der aufgrund der genannten Erkrankung vorliegt, machte ihn zu einem Superstar.

Was der Kater wirklich davon hält ist natürlich unbekannt, allerdings dürfte seine Besitzerin ganz gut Kasse mit ihm machen. Von dem grimmig schauenden Kater werden wir sicherlich noch öfter sehen, hören und lesen, denn die Vermarktung geht mit Sicherheit weiter. Zu hoffen bleibt allerdings, dass dann Schluss ist, wenn der Kater klar zeigt, dass er keine Lust mehr hat. Aber davon sollte ausgegangen werden, denn die Besitzerin soll als gute Katzenhalterin bekannt sein und nur das Beste für ihr Tier wollen. Und irgendwann wird auch die Nachfrage sinken, denn dann kommt das nächste Haustier, das etwas besonderes kann, oder ein einzigartiges Merkmal aufweist. Warum allerdings diese Tiere meist in den USA zu Berühmtheiten werden, hat einen einfachen Grund: In kaum einem Land werden Mensch und Tier so gehyped wie dort.

 

Photoquelle: Grumpy Cat by Gage Skidmore