//Erfolgreich bei Katzenshows ausstellen – dieses Titel folgen aufeinander
katzenshow

Erfolgreich bei Katzenshows ausstellen – dieses Titel folgen aufeinander

Wer eine Katze besitzt, die vom Züchter stammt, oder generell den Standards ihrer Rasse entspricht, kann mit ihr auf Katzenshows gehen. Bei diesen Ausstellungen können dann entsprechende Titel erzielt werden. Diese Gewinne sind allerdings nicht mit Geldpreisen versehen. In anderen Ländern kann dies aber möglich sein. So ist es durchaus machbar, dass eine Katze, die in Deutschland hervorragende Bewertungen und Titel erreicht hat, international sogar mit ihren Preisen Geld- und Sachgewinne erwirtschaften kann. Da es in Deutschland aber nicht das Ziel ist, mit seiner Katze ein Vermögen bei Shows zu generieren, basiert das System auf anderen Attributen und Werten. Welche Titel nacheinander erreicht werden können, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

So bewerten die Richter die Katzen

Die vorgestellten Katzen werden anhand bestimmter Richtlinien bewertet. Diese sind in dem jeweiligen Rassestandard festgelegt. Dabei handelt es sich um eine Beschreibung der jeweiligen Rasse. Enthalten sind darin unter anderem:

  • Aussehen der Katze
  • Bestimmte optische Merkmale
  • Größe und Erscheinungsbild
  • Farben, die laut Standard für diese Rasse zugelassen sind
  • Augenfarbe und Fellzeichnungen
  • Größe und Form der Ohren, Augen, Wangen, Nase, Pfoten, des Schwanzes und Statur
  • Felllänge und Dichte

Bewertungen sind nur von qualifizierten Richtern möglich. Diese vergeben Punkte. Je mehr Punkte eine Katze bekommt, desto mehr entspricht sie dem festgelegten Standard ihrer Rasse. Bekommt eine Katze die meisten Punkte in ihrer Gruppe, so erhält sie den entsprechenden Titel. Für Züchter sind diese Bewertungen sehr wichtig, denn es zeigt ihnen, wie der züchterische Wert ihrer Katze liegt. In der Regel verwerten die Züchter nicht nur eine Bewertung, sondern nehmen mit ihrer Katze an mehreren Wettbewerben teil, um für sich einen durchschnittlichen Wert generieren zu können.

Am Anfang steht die Anwartschaft

Um überhaupt irgendwann einen Titel bekommen zu können, kämpfen die Teilnehmer als erstes um die Anwartschaft auf einen Titel. In Fachkreisen wird dies auch einfach um Punkte kämpfen genannt. Als erste Auszeichnung kann eine Katze die CAC erreichen. Dies bedeutet Certificat d´Apitude de Championnat, was übersetzt soviel heißt wie „Anwärter auf einen Titel“. Diese Anwartschaft auf einen Titel muss dreimal erreicht werden. Erst dann kann der Titel Champion verliehen werden. Eine kleine Hürde wurde hier jedoch noch eingebaut, denn die CAC-Punkte müssen von drei Richtern an die Katze vergeben werden. Wurde der Titel „Champion“ vergeben so kann die Katze in die nächste Bewertungsstufe kommen.

Der folgende Titel ist mit der Abkürzung CACIB deklariert. Er bedeutet Certificat d´Apitude de Championat International de Beauté und ist eine Anwärterschaft auf einen internationalen Titel. Auch gilt wieder, dass die Katze dreimal mit dem Titel CACIB ausgezeichnet worden sein muss, um den Titel internationaler Champion erzielen zu können. Wie im ersten Titel müssen auch beim Champion International die Punkte von zwei Richtern vergeben werden. Dabei müssen diese Richter international sein, also aus anderen Ländern stammen. Die Reihenfolge ist immer die gleiche: Zu erst kommen die Anwartschaften, dann der Titel.

Aufsteigen im internationalen Bereich

Mit dem Titel des International Champion sind die Katzen berechtigt weitere Titel im internationalen Segment zu erreichen. Als nächster Titel kann der CAGCI erreicht werden. Dabei ist dieser in verschiedene Klassen aufgeteilt. Wie der nächst höhere Titel erreicht werden kann hängt vom jeweiligen Verein ab. Um den Titel Großer Internationaler Champion zu erreichen, sind zwischen 3 und 6 Anwartschaften auf diesen Titel nötig. CAGCI bedeutet ausgeschrieben Certificat d´Apitude Grande de Championat International de Beauté. Bei den Anwartschaften gibt es eine vorgegebene Anzahl an im Ausland errungenen Titeln. Diese müssen also tatsächlich international erzielt werden. Wer Europachampion werden möchte, kämpft mit dem gleichen Aufbau, also den Anwärterschaften um den CACE Titel. Katzen in dieser Kategorie können also Certificat d´Apitude de Championat Europe d’Europe werden. Im Anschluss daran steht der Große Europachampion als Titel an. Dieser wird als Grande Cerfificat d´apitude au Championnat d´Europa bezeichnet und hat die Abkürzung GCACE.

Ein absolut begehrter Titel ist die höchste Auszeichnung, die derzeit erreicht werden kann. Der CACM ist der Titel Weltchampion. Er wird mit Certificat d´aplitude au Championat Mondial ausgeschrieben. Bevor dieser erreicht werden kann, müssen alle anderen Wettkämpfe erfolgreich erledigt worden sein, also alle vorherigen Titel müssen der Katze anerkannt werden. Um Weltchampion zu werden, müssen die Titelanwartschaften dazu geschafft werden. Hierfür muss einer dieser Anwartschaftstitel auf einem anderen Kontinent erworben werden. Da die langen Flugzeiten dies aber erschweren, ist es sehr selten, dass eine deutsche Katze diesen Titel erwirbt. Grundsätzlich sind diese Titel vor allem für Züchter bedeutend, die auf dem internationalen Segment Katzen anbieten möchten. Mit Sicherheit lässt sich abschließend sagen, dass jede Katze eine einzigartige Schönheit für sich ist, ob diese nun auf einer Ausstellung präsentiert werden soll oder nicht, das muss der Besitzer für sich selbst entscheiden.