Start Katzenrassen La Perm Longhair – Der Zufall mit den großen Augen

La Perm Longhair – Der Zufall mit den großen Augen

562
0
Bebopscrx, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die Entstehung der La Perm Longhair Katzen ist tatsächlich einem Zufall zu verdanken. Dabei hatte in einem Hauskatzenwurf ein Tier besonders auffällige Locken im Fell. Dieses Kitten ist die Ur-La Perm Katze. Auf ihr basieren die heutigen Nachkommen. Das optische Highlight dieser Katzenrasse ist tatsächlich das lockige, wellige Fell und die großen Augen.

Die Optik der La Perm Longhair

Die Locken sind zwar ein markantes, optisches Merkmal, doch diese Fellpracht ist nicht von Beginn an da. Die Kitten werden häufig so gut wie nackt geboren. Erst nach und nach entwickelt sich, im Laufe der folgenden Wochen, das Fell. Die Textur des Fells wird als weich und soft beschrieben. Doch es gibt noch ein weiteres, sehr auffälliges äußerliches Merkmal: Die Schnurrhaare der Katzen können ebenfalls gekräuselt sein.

Die mittelgroße Katze hat einen sportlichen Körper. Der dreieckige Kopf kann auch eine keilförmige Form aufweisen. Besonders schön sind die runden und großen Augen, die einen sehr hellen Blick erzeugen. Diese Katzen sind eine pure Augenweide.

La Perm Longhair Katzen werden in verschiedenen Fellfarben geboren. So können sie unter anderem weiß, silver, golden tabby, shaded silver oder seal point sein. Ein Kater kann zwischen drei und fünf Kilo auf die Waage bringen. Eine ausgewachsene Katze erreicht zwischen 2,5 und vier Kilo Endgewicht.

Der Charakter der La Perm Longhair

Diese Rasse ist auch deswegen so beliebt, weil sie sich sehr an ihren Menschen bindet. Sie baut eine enge und intensive Beziehung zu dieser Person auf. Auch im Haus begleitet sie den Menschen gerne auf Schritt und Tritt und weicht ihrer Lieblingsperson nicht von der Seite. Ganz wichtig ist also für alle Berufstätigen, oder jene, die am Tag das Haus für längere Zeit verlassen müssen: Diese Katze kann nicht alleine bleiben. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass sie entsprechende Ansprache hat.

Die Besonderheit dieser Rasse ist, dass sie Gesellschaft braucht, aber andere Artgenossen ihr eher egal sind. Die La Perm Longhair gilt als echte Schmusekatze und benötigt für ihr eigenes Wohl dringend menschlichen Kontakt. Streicheln, da sein und sie ansprechen, das ist es, was diese Rasse liebt. Und dies braucht sie auch unbedingt.

Die Herkunft der La Perm Longhair

Diese Rasse ist noch recht jung. Sie stammt ursprünglich aus Oregon in den USA. Eine so genannte „Spontanmutation“ in der Nähe von The Dalles in Oregon ist quasi die Ur-Katze dieser Rasse. Geboren wurde 1982 ein Wurf mit sechs Kitten von einer herkömmlichen Hauskatze. Ein Kitten war komplett nackt. Erst nach etwa acht Wochen bekam sie ein weiches, gelocktes Fell. Das Kitten erhielt den Namen „Curly“. Heute gilt Curly als die Stammutter aller La Perm-Katzen.

Es zeigte sich schnell, dass Curly insgesamt anders, als die anderen Katzen auf der Farm war. Curly bekam einen Wurf, der aus fünf Katern bestand. Diese waren ebenfalls, wie Curly zu ihrer Geburt, kahl. Später bekam Curly Kitten, welche ab und an kahl zur Welt kamen. Darunter waren sowohl Kater als auch Katzen. Die Katzen vermehrten sich ohne, dass sie gezüchtet wurden, denn damals gab es diese Absicht noch nicht.

Erst später entschied sich die Besitzerin dazu, die Katzen nicht mehr wild auf dem Bauernhof „gedeihen“ zu lassen, sondern holte sich die Tiere in Haus. Sie begann mit ihrer Zucht. Das Gen, das für die Lockenpracht verantwortlich ist, kann sowohl von Katern als auch von Katzen weitergegeben werden. Hin und wieder wurde, um den Genpool zu erweitern, „normale“ Katzen mit lockigen Tieren verpaart.

So kam es zur La Perm

Die Besitzerin entschloss sich, die Katzen auf einer Ausstellung zu präsentieren. Sie legte hierfür den Namen „La Perm“ fest. Dies ist ein Begriff für ‘Dauerwelle’ im Amerikanischen. Und schon kurz darauf wurde die Rasse offiziell gezüchtet. Diesen Versuchen haben wir es zu verdanken, dass diese traumhafte Rasse heute existiert.

Die La Perm muss nicht aufwändig mit Fellpflege bedacht werden. Ihr Fell neigt nicht dazu zu verfilzen und auch haart diese Rasse wenig. Weiterhin kann die Dichte und Länge je nach Jahreszeit variieren. Bei erwachsenen Tieren können sowohl bei Männchen als auch bei Weibchen einen vollen Kragen haben.

International gibt es noch nicht sehr viele Züchter, die diese Rasse aktiv züchten. In den USA gibt es einige, wenige. Auch in Großbritannien sind, wie in den Niederlanden und Russland, und auch in Deutschland Züchter zu finden. Aktuell dürfen noch andere Rassen mit eingekreuzt werden, da die Rasse derzeit noch über einen sehr geringen Genpool verfügt. Charakterlich ist die La Perm eine treue und liebevolle Katze, die das Herz seiner Besitzer im Sturm erobern kann.