Rund um Katzenevents

Katzenausstellungen in sozialen Netzwerken

Die ersten Katzenausstellungen des Jahres sind bereits über die Bühne gegangen. Wer sich für die kommenden Termine interessiert und dabei im Internet nach passenden Veranstaltungen sucht, wird schnell feststellen, dass es auch in den sozialen Netzwerken zahlreiche Gruppen gibt, welche sich mit Katzenshows beschäftigen. Es kann sich durchaus lohnen, hier Mitglied zu werden. Damit jeder für sich passende Gruppen findet, sollte vorher überlegt werden, was von der Gruppe erwartet wird. Denn nicht jede Community passt wirklich zu den eigenen Ansprüchen.

Zu viele Gruppen – zu wenig Überblick

In sozialen Netzwerken kann man schnell den Überblick verlieren. Dabei wird es dann besonders schwierig, die wichtigen Informationen von der Flut der übrigen Meldungen auszusortieren. Daher ist es ratsam sich genau anzusehen, ob die gewählte Gruppe wirklich einen Mehrwert bieten kann. Viele süße Katzenfotos nutzen einem Züchter wenig, wenn er Informationen über die jeweiligen Katzenveranstaltungen wünscht. Denn sind wir einmal ehrlich: Fotos von Katzen haben wir alle reichlich. In vielen Gruppen geht es auch gar nicht vorrangig um die Ausstellungen, sondern vielmehr um oberflächliche Informationen. Doch genau dies, bringt einem Katzenbesitzer, der zu Shows gehen möchte, recht wenig. Ein intensiver Austausch mit Gleichgesinnten, Informationen zu Abläufen oder ähnliche Themen sind hier viel mehr von Wert.

Selektieren und Spaß haben

Die Erfahrung hat gezeigt, dass User, die vorher gründlich auswählen deutlich mehr Spaß haben in den Gruppen. Sie können aktiver sein und fühlen sich innerhalb der Gemeinschaft wohler. Dies spielt wie im realen Leben als auch in sozialen Netzwerken eine gewichtige Rolle. Der nur wer sich wirklich gut fühlt in der gewählte Gesellschaft, ist auch aktiv. Der Grundtenor in diesen Gruppen sollte höflich und hilfsbereit sein. Wenn Mitglieder innerhalb der Gruppe ständig nieder gemacht werden, wird dies wohl kaum dazu beitragen, dass alle Mitglieder harmonisch miteinander agieren können. In manchen Gruppen lässt sich dies leider erst später feststellen, aber es hindert einen keiner daran, diese Gruppen wieder zu verlassen. Anstelle in vielen solcher Gruppen oder Communities aktiv, oder Mitglied zu werden ist es sinnvoller nur wenige, Gruppen auszuwählen. Diese sollten dann auch zu dem passen, was man sich selber wünscht. Soll ein reger Austausch über das Züchten von Rassekatzen oder zu Ausstellungen gewünscht sein, wird eine Gruppe, die speziell diese Themen behandelt sinnvoll sein. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um genau die Gruppe zu bekommen, die man sich vorstellt.

Selber aktiv werden und Gruppen in sozialen Netzwerken gründen

Es gehört zwar etwas Arbeit dazu, eine eigene Gruppe zu managen, aber sollte genau die Gruppe noch nicht existieren, die man eigentlich sucht, dann kann es ratsam sein, eine eigene Gruppe zu gründen. Dies geht mit wenigen Mausklicks recht schnell. Wichtig ist aber, dass die Gruppenbeschreibung so genau wie möglich ist. Dann haben künftige Mitglieder, beziehungsweise Personen, die sich für einen Beitritt in die Gruppe interessieren, die Möglichkeit vorab zu erkennen, ob sie hier wirklich richtig sind. Eine Fachgruppe für Züchter und Katzenbesitzer, die regelmäßig an Ausstellungen teilnehmen, wird vermutlich für den Katzenliebhaber, der ausschließlich seine Katze zu Hause halten möchte und sonst nichts weiter wünscht, nicht informativ sein. Neben der Beschreibung können auch Regeln für die Gruppe festgelegt werden. Hier kann beispielsweise notiert werden, dass ein freundliches Miteinander gewünscht ist, oder dass Personen, die Beleidigen oder andere Inhalte in der Gruppe teilen, ausgeschlossen werden können. Neben der Beschreibung und der Regeln kann es ebenfalls praktisch sein, exakt zu erklären, worum es in der Gruppe gehen soll. Also ist es sinnvoll das Thema so konkret wie möglich einzukreisen.

Wichtig kann auch sein, den Mitgliedern an die Hand zu geben, welche Inhalte erwünscht sind und welche nicht. Wer beispielsweise eine Flohmarktgruppe für Katzenartikel sucht, wird in einer Gruppe für Züchter und Aussteller wenig Anklang finden. Und anders herum natürlich genauso. Allerdings können diese Gruppen wirklich auch viel Freude bereiten. Gerade wer sich von Ausstellungen kennt, oder zu Katzenshows verabreden möchte, findet in der Regel hier schnell User, die gerne bereit sind, bei der nächsten Show einen Kaffee zu trinken, oder sich vor Ort einmal persönlich kennenzulernen. Die Gruppen können ebenfalls sehr wertvoll für den Austausch von Erfahrungen und Informationen sein. Eine gut geführte Gruppe in sozialen Netzwerken bietet für alle Seiten einen Mehrwert. Und wer diese eben nicht findet, kann sie auch selber gründen. Der Zeitaufwand hält sich in der Regel, sofern die Gruppe einmal gut läuft und länger existiert in Grenzen, denn auch mit der Zeit lernt der Gruppengründer dazu und kann die Gruppe so „schnüren“ wie er das Päckchen gerne hätte.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Themen
Katzengesetz Nr.1: Alles was ich finde, gehört mir!

Katzengesetz Nr.1: Alles was ich finde, gehört mir!

Wir alle kennen die Bilder und Videos, in denen sich Katzen in die verrücktesten Situationen manövrieren. Sie klemmen sich in Milchkannen, steigen in Brotkörbe und lugen aus dem Badezimmerschrank. Doch warum ist das eigentlich so, dass Katzen so ziemlich alles für sich vereinnahmen, das in der Wohnung zu finden ist? Vom Pantoffel bis hin zur Obstschale, gehört der Katze einfach alles. Ganz klar! Das ist Katzengesetz Nr. 1. Katzen können nämlich mit allem spielen, kuscheln und es sich darin gemütlich machen. Dahinter steckt ein ganz einfacher Instinkt.

Jagdtrieb, Eroberungsverhalten, alles meins?

Manchmal ist es schon anstrengend, wenn die Katze das eine oder andere Objekt aus der Wohnung für sich vereinnahmt. Eigentlich war die Obstschale dazu da, dekorativ zu wirken und das Obst der Familie zu beherbergen. Jetzt liegt die Katze darin und hält ein Nickerchen. Das Obst ist verteilt über den ganzen Tisch. Ganz egal, ob der Gegenstand schon lange in der Wohnung ist, oder gerade neu aufgestellt wurde. Er ist immer interessant für die Katze. Das kommt daher, dass Katzen einen Eroberungstrieb haben.

Generell machen sie sich keine Gedanken darüber, ob das jetzt so gewollt ist vom Menschen, oder ob er vielleicht nicht damit einverstanden sein könnte. Sie erkunden gerne und entdecken dabei viel Neues. Die Kiste ist perfekt für eine kuschelige Auszeit, die Weihnachtsdekoration eignet sich perfekt als Spielzeug und die neuen Stiefel der Katzenmama sind ein toller Kratzbaum. Dieses Verhalten stößt zwar manchmal auf Unmut bei Menschen, aber Katzen sehen das ganz anders. Die Welt ist nur für sie geschaffen worden, damit sie Spaß und Spannung erleben können. Und mal ganz ehrlich: Wer in diese unschuldigen Katzenäuglein blickt, der kann doch auch nicht böse sein.

Eroberungen auch mit Humor sehen

Ja, es kann schon nicht so toll sein, wenn die Katze das eine oder andere einfach so erobert und dieses dann auch verteidigt. Aber Katzenhalter sollten das alles wie ein Spiel sehen, denn für die Katze ist es fast nichts anderes. In der Natur würde sie ebenfalls so handeln. Sie sucht sich etwas aus, das ihr Interesse weckt, spielt damit oder legt sich hinein. Kommt dann eine andere Katze wird die Eroberung natürlich verteidigt. Wir Menschen möchten natürlich nicht unbedingt, dass die Katze im Obstkorb liegt, aber auf der anderen Seite hat dies auch etwas Lustiges. Wer diese Katzeneigenschaften und dieses Verhalten mit etwas Humor betrachtet, der kann seiner Katze nicht böse sein und wird das Zusammenleben völlig neu erleben können. Katzen sind schwer erziehbar.

Während die einen Rassen sehr gelehrig sind, sind andere völlig in ihrer eigenen Welt und lassen Kommandos nicht an sich heran. Jede Eroberung ist jedoch nie böse gemeint von den Samtpfoten, denn sie tun eigentlich nur das, was ihnen ihr Instinkt vorgibt. Sie wählen aus, was ihnen gerade spannend oder gemütlich erscheint. Wer dann versucht die Katze von dort zu vertreiben, kann mitunter eine böse Katzenkralle kassieren, denn sobald die Katze für sich etwas vereinnahmt hat, verteidigt sie es auch. Meist jedoch verliert die Katze irgendwann das Interesse an dem Objekt, und gibt es von sich aus wieder frei. Wenn es also nicht gerade der Korb mit der Bügelwäsche ist, die gerade erledigt werden will, dann ist es alles halb so schlimm.

Challenges mit den lustigsten Katzeneroberungen

Mittlerweile gibt es im Internet sogar eigene Wettbewerbe, bei denen die Katzenhalter ihre Tiere fotografieren, oder auf Video festhalten. Dabei geht es darum zu zeigen, wie kreativ Katzen bei ihren Eroberungen sein können. Der Wäschekorb ist natürlich ein Klassiker, aber es geht auch ganz anders. Früher lagen Katzen besonders gerne auf dem Fernseher, was aber heute bei den modernen flachen Bildschirmen nicht mehr wirklich möglich ist. Dafür kann es passieren, dass der Stubentiger sich in einer Schublade einkuschelt, oder sogar das Innenleben eines Kissens für sich entdeckt. Katzen sind sehr kreative Tiere und dazu noch besonders abenteuerlustig.

Kein Wunder, dass viele Katzenbesitzer die verrücktesten Verstecke und Eroberungen von Katzen gerne auf Foto festhalten. Die besten Schnappschüsse werden dann gerne in sozialen Netzwerken geteilt. Hier hat sich tatsächlich ein kleiner Wettbewerb entwickelt, denn wer ein besonders ausgefallenes Foto oder Video von seiner Katze postet, hat in der Regel die Community sofort auf seiner Seite. Den Meisten geht es aber eher darum, diese lustigen Momente mit anderen zu teilen und selbst das eine oder andere Mal über die verrückten Katzen-Eroberungen zu schmunzeln.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Themen, Unterhaltsames

Der März lockt mit tollen Ausstellungsterminen

Der März hält einige sehr gute Termine für Katzenausstellungen parat. Wer hier einen Besuch auf einer der Katzenshows plant, oder vielleicht sogar selber an der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen möchte, erfährt hier, welche bislang bekannten Termine anstehen. Bei der Auflistung sollte beachtet werden, dass Termine auch verschoben, abgesagt, oder vom Veranstalter gekürzt werden können. Wer sich auf einer Show anmelden möchte, muss die entsprechenden Fristen hierfür einhalten. Zudem kann es auch zur Erhebung von Gebühren zur Teilnahme kommen. Als Zuschauer muss mit einem Eintrittsgeld gerechnet werden, das aber üblicherweise im Rahmen liegt. Hier finden Sie einen kleinen Abriss der anstehenden Termine im März. Sicherlich kommen noch weitere dazu, sodass es sich bei Interesse lohnen kann, hin und wieder einen Blick ins Internet zu werfen.

Diese Termine sind für Katzenevents im März bislang bekannt

Der Mülsner Samtpfötchen e. V. trägt vom 03.03.2018 – 04.03.2018 in der Muldentalhalle in 08112 Wilkau-Haßlau eine Katzenshow aus.Eine Sonderschau zu Perser erwarten die Besucher und Teilnehmer am Samstag. Dabei wird am Sonntag eine Sonderschau der Heilige Birma stattfinden. Die Sonderschau ist generell kostenlos, so der Veranstalter. Auskünfte zum Event erhalten Sie auch unter der Vereinsseite https://www.muelsnersamtpfoetchen.de/.

Ein weiteres Katzenevent wartet bereits am 10.03.2018. Bis einschließlich 11.03.2018 findet in der Peter-May-Halle in 50374 Erftstadt die Katzenausstellung statt. Dabei auch Sondershows, welche noch auf der Homepage des Veranstalters sowie deren Facebookseite bekannt gegeben werden. Wer weitere Informationen zum Programm oder der Teilnahme erfahren möchte, findet diese Details unter http://www.uccev.com. Ebenfalls vom 10.03.2018 bis zum 11.03.2018 findet eine Veranstaltung des A.K.R.M.-e.V statt.

Austragungsort der Katzenshow ist die Südhesssenhalle in 69488 Birkenau – Reisen. Die Jubiläumsausstellung zum 30-Jährigen bestehen wird in diesem Jahr begangen. Zudem gibt es natürlich eine internationale Katzenausstellung. Weitere Informationen bietet die Veranstalterseite unter http://www.akrm-ev.de. Zur gleichen Zeit, also ebenfalls vom 10.03.2018 bis zum 11.03.2018 gibt es eine Katzenausstellung vom Westsächsischer Cat Club e.V. in den Klinkerhallen in 06712 Zeitz. Die Seite http://www.westsachsencats.de hält weitere Informationen zum Programm und zur Meldung bereit.

Die Felina e.V. lädt vom 24.03.2018 bis zum 25.03.2018 zu einem ihrer hochkarätigen Events. Der Austragungsort der Katzenshow wird die Mehrzweckhalle in 98701 Böhlen sein. Die Sondershows, welche hier immer ausgetragen werden, sind noch nicht bekannt, werden aber auf der Homepage des Clubs rechtzeitig bekannt gegeben. Informationen sowie die dann anstehenden Shows finden Sie unter http://felina-ev.de.

Den Abschluss der März-Veranstaltungen bildet der EVBL Edelkatzen Verein Bergisch Land. Die auf den April übergreifende Veranstaltung findet vom 31.03.2018 bis zum 01.04.2018 statt. Die 2-Tage Katzenausstellung wird im Bürgerhaus Brambauer in 44536 Lünen ausgetragen. Auf der Homepage des EVBL Edelkatzen Verein stehen rechtzeitig entsprechende Details zur Meldung, zum Ablauf sowie zu den jeweiligen Programmpunkten bereit. Die Seite finden Sie unter www.evbl.net.

Welche Katzenrassen entsprechend zugelassen werden, ist von Show zu Show unterschiedlich. Selbstverständlich findet sich für jede anerkannte Rasse eine Veranstaltung, auf der sie ihre Punkte erkämpfen kann. Bei der Punktevergabe wird stets das gültige Reglement eingehalten, sodass alle die gleichen Chancen auf den Sieg oder den Titel haben werden. Bislang ist noch nicht komplett bekannt, welche Veranstaltung welches Richten nutzen wird, aber auch hier werden die entsprechenden Informationen vorab, rechtzeitig an die Teilnehmer weiter gegeben.

Wer sich angemeldet hat für eine Veranstaltung erhält ohnehin meist eine Sammlung an wichtigen Informationen. Interessierte, welche die eine oder andere Show besuchen möchten, können in der Regel an der Tageskasse ihre Karten erstehen. Die Eintrittspreise sind meist human, sodass hier nicht mit größeren Ausgaben zu rechnen ist. Ein Katzenevent soll ein Erlebnis für alle sein, sodass hier sowohl auf das Wohl der Tiere als auch auf einen reibungslosen Ablauf mit Highlights im Programm geachtet wird.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents

Was bringen Katzenvereine wirklich

Es gibt Katzenvereine und Dachorganisationen. Zudem gibt es noch weitere Unterkategorien. Allerdings ist es in Deutschland so, dass jeder, der seine Katze auf einer Katzenausstellung präsentieren möchte, einem Verein oder Verband angehören muss. Um hier einmal Licht in das für viele Anfänger vermeintliche Dickicht zu bringen, haben wir uns der Thematik einmal angenommen. Was sind diese Vereine und wozu sind sie da? Eine Information vorab: Sie sind durchaus nützlich und haben eine wertvolle Funktion im Bereich der Zucht und der Ausstellungen.

Katzenverein ist nicht gleich Katzenverein

Zu erst einmal muss man zwischen Katzenvereinen, die einer Dachorganisation angehören und Katzenvereinen, die autonom agieren, unterscheiden. Die Dachorganisationen sind die folgenden:

  1. FIFé
  2. WCF
  3. TICA
  4. CFA

Sie sind die größten ihrer Art und agieren international. Was jetzt vielleicht überraschen wird ist, dass es in Deutschland über 100 Katzenvereine gibt. Dabei ist aber die Zahl der Katzenvereine, welche zu einer Dachorganisation angehören, viel geringer, als der Teil der Katzenvereine, welche unabhängig agieren. Allerdings, und das ist sicherlich weniger überraschend, gehören die größeren Katzenclubs und -Vereine den internationalen Dachverbänden an. Darunter sind auch so bekannte Vereine wie DEKZV e.V., der Hessische Edelkatzen Club e.V. (HEC e.V.), oder auch der Bayerische Edelkatzen-Club e.V. (1. BKC e.V.). Das ist natürlich nur ein sehr kleiner Abriss der Vereine. Es gibt, wie bereits erwähnt, deutlich mehr. Ob nun Club, Verein oder Verband, sie alle haben etwas gemeinsam, denn sie haben Mitglieder, und diese Mitglieder möchten ihre Katzen auf Katzenausstellungen präsentieren. Dabei geht es auch um das erreichen von Titeln, denn diese sind in der Zucht sehr wichtig.

Diese Vorteile haben Katzenvereine

Um einen Verein in Deutschland gründen zu können, werden 7 Mitglieder benötigt. Zudem bietet so ein Zusammenschluss auch den Vorteil, dass sich hier Personen zusammenfinden, welche entsprechende Sachkenntnis über Rassekatzen und die Zucht dieser Tiere aufweisen. Dies ist zwar nicht erforderlich, um einen Katzenverein zu gründen, aber die größeren Vereine legen Wert auf diese fundamentalen Säulen in ihrem Club. Ein Verein verbindet Katzenfreunde und Katzenzüchter. Zudem kommen die Mitglieder zusammen, um sich auszutauschen, über Erfahrungen zu reden, Probleme zu besprechen oder auch sich auf Katzenausstellungen vorzubereiten. Gerade Jungzüchter können von den Erfahrungswerten der langjährigen Züchter profitieren. Natürlich kann der Verein auch Informationen zu den Zuchtrichtlinien der Rasse mitgeben, oder etwas über die Rassestandards und die möglichen Bewertungen auf Katzenshows an seine Mitglieder weitergeben. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein größerer Verein ein eigenes Zuchtbuchamt, beziehungsweise einen Zuständigen dafür aufweist. Details über das Zuchtbuch, was für einen Stammbaum wichtig ist und wie diese Daten gelesen werden, sind für Laien schwer zu erfassen. Daher kann die Erfahrung der Züchter im Verein hier für alle Neulinge besonders wertvoll sein. Es geht also auch um ein gegenseitiges Helfen und Unterstützung.

Die renommierten Vereine sind umfassend informiert und organisiert

Gerade in den bekannten Vereinen befinden sich richtige Profis. Sie haben ein umfassendes Fachwissen, dass sie an die Mitglieder weitergeben. Hier geht es auch um Zuchterfolge und darum, dass der Verein viele Titel sammeln kann. Das kann er aber nur, wenn die einzelnen Zuchten erfolgreich sind. Daher legen viele Vereine dieser Art einen großen Wert auf direkte Kommunikation und vor allem saubere Zuchten. Wer hier Mitglied werden möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Selbstverständlich nehmen solche Vereine auch Neulinge auf, allerdings gelten in jedem Verein entsprechend ausgearbeitete Regeln, an die sich jeder halten muss.

Dafür können die Mitglieder allerdings auch auf die Hilfe des Vereines vertrauen, wenn einmal Probleme auftauchen sollten. Bei Katzenausstellungen sieht es nicht anders aus, denn es gibt durchaus Events, an denen ausschließlich Teilnehmer akzeptiert werden, die entsprechend bei einem Verband oder Verein als Mitglied registriert sind. Vielleicht sollte eine kleine Nuance noch unterschieden werden, denn es gibt auch Katzenstammtische, die als Verein eingetragen sind. Dort treffen sich die Mitglieder und reden über ihr Lieblingsthema, die Katzen.

Allerdings haben diese Treffs zwar etwas sehr schönes und geselliges an sich, aber sie unterscheiden sich klar von Zuchtvereinen, bei denen Rassestandards durch die Zucht optimiert werden sollen. Im letzteren Fall geht es dann wiederum auf Katzenausstellungen, um diese Zuchterfolge mit den jeweiligen Titeln dekorieren zu lassen. Ein Katzenverein kann also, vor allem wenn es um Katzenausstellungen und Titel geht, eine sehr sinnvolle und nützliche Einrichtung sein. Die Mitglieder selber können die Vorzüge des Vereins nutzen. Der Verein hingegen lebt durch seine Mitglieder und natürlich sind alle immer Stolz auf errungene Titel.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Wissenwertes
Größte Katzenausstellung Deutschlands

Größte Katzenausstellung Deutschlands

In Heinsberg-Oberbruch fand in der Oberbrucher Festhalle die derzeit größte Katzenausstellung in Deutschland statt. Rund 600 Aussteller nahmen daran teil. Über zwei Tage konnten sich die Gäste und Zuschauer beraten lassen, sich informieren und erfuhren viel Wissenswertes über Katzen. Austräger war der Universal Cat Club, welcher zur Veranstaltung lud. Die Samtpfoten machten alle einen sehr zufriedenen Eindruck. Neben dieser Großveranstaltung, welche nun bereits erledigt ist, werden demnächst schon die nächsten Ausstellungen veranstaltet. Erfahren Sie hier, worauf Sie sich im kommenden Kalenderjahr freuen dürfen. Hier kommen die ersten Termine für Januar und Februar in 2018.

Jetzt schon Veranstaltungen für 2018 planen

Das aktuelle Jahr ist so gut wie vorbei. Damit auch das kommende voll von vielen schönen Momenten und spannenden Katzenausstelllungen ist, gibt es schon die nächsten Termine für die Winter-/Frühjahrsaison 2018. Ob als Ausflug mit der Familie, oder als Teilnehmer, diese Termine können Sie sich schon einmal vormerken. Nach einer kleinen Pause beginnt die Ausstellungsphase wieder im Januar. Der erste Termin ist vom 20.01.2018 – 21.01.2018 in der Stadthalle in 99510 Apolda. Hier werden an beiden Veranstaltungen auch Doppelbewertungen vorgenommen. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch unter www.tku-ev.de. Am 27.01.2018 und 28.01.2018 lädt die Arena of Cats Weltausstellung zu einem Besuch ein. Die Mainmarkt Halle in 68163 Mannheim öffnet dann seine Türen für Teilnehmer und Zuschauer. Informationen und Möglichkeiten zur Meldung finden Sie unter http://www.1-krv.de. Damit ist der Januar bereits beendet, aber der Februar ist voll gepackt mit tollen Shows und interessanten Katzenevents.

Katzenevents im Februar 2018

In der ACC-Halle Amberg findet vom 10.02. – 11.02.2018 die 55. und 56. Internationale Rassekatzenausstellung des Cat Club Germany statt. Die Veranstaltungsadresse lautet: Amberger Congress Centrum, Schießstätteweg 8, 92224 Amberg. Weitere Informationen über das Event erhalten Sie direkt beim Cat Club Germany e.V. unter https://www.catclubgermany.de/index.php/ausstellungen/ausstellungstermine-2018/165-acc-halle-amberg.

Am 10.02.2018 und am 11.02.2108 findet auf der Möbelhaus Rieger Showbühne eine Katzenbewertung statt. An beiden TAgen können Doppelbewertungen erwartet werden. Die Adresse in 07546 Gera, sowie weitere Informationen zu den Programmpunkten erhalten Sie unter: http://ekz-meerane.de/index.php?cat=Service%20und%20Online-Meldungen&page=Ausstellungsmeldung.

Ebenfalls vom 10.02.2018 bis 11.02.2108 findet in der Holstenhallen, Justus-von-liebig-Strasse 2-4, 24537 Neumünster die delicat e.V. Katzenausstellung statt. Informieren können Sie sich über diese Ausstellung unter http://www.delicat-ev.com.

Der BdK NRW e.V. lädt vom 17.02.2018 und am 18.02.2018 in den Gemeindesaal in Hottenstein ein. Austragungsort der Katzenshow ist 42279 Wuppertal. Nähere Informationen finden Interessierte unter der Webseite http://www.bund-der-katzenzuechter-nrw.de/de/.

Der Magic Cat Club verranstaltet vom 24.02.2018 bis zum 25.02.2018 eine Katzenausstellung in der Casa Fontana in 91126 Schwabach. Am Samstag findet einen Bengalen Sondershow statt. Anmeldungen sowie weitere Details befinden sich unter http://www.magiccatclub.de. Zeitgleich hält auch der Freesenkatten e.V. eine Katzenshow ab. Diese findet in der Halle Gartlage in 49074 Osnabrück statt. Die internationale Katzenausstellung wartet am Samstag mit nniederländischer TopKat Sondershow auf. Außerdem werden am Samstag auch Britisch Kurzhaar sowie Langhaar Sondershows geboten. Am Sonntag ist das Programm noch nicht komplett bekannt, aber es wird an beiden Tagen ein WCF-Ringrichten geben. Nähere Details befinden sich auf der Seite http://www.freesenkatten.com.

Auch der Rassekatzen Verein in NRW e.V. veranstaltet vom 24.02.2018 bis zum 25.02.2018 sein Katzenevent in der Ruhrstadt Arena in 44628 Herne. Hier wird auch eine Sondershow NFO und RAG ausgetragen. Nähere Informationen bekommen Interessierte unter der Seite http://www.rkvnrw.org/ausstellung/index_ausstellungen.html.

Diese Termine stellen nur einen Abriss der Veranstaltungen dar. Jeder Veranstalter ist dabei für die Angaben der Daten auf seiner Seite selbst verantwortlich. Es kann auch passieren, dass Events verschoben oder abgesagt werden. Diese Informationen erhalten Sie beim Veranstalter selber. Selbstverständlich finden noch weitere Katzenausstellungen statt. Wir haben hier lediglich ein paar zusammen getragen, welche aus unserer Sicht interessant sein könnten. Generell ist es natürlich jedem frei überlassen im Internet nach weiteren Terminen, auch auf internationaler Ebene zu recherchieren. Gerade in den Nachbarländern wie Niederlande, Schweiz und Österreich finden zahlreiche weitere Wettbewerbe statt.

An einer oder mehreren Katzenausstellungen teilnehmen

Um an den Katzenausstellungen teilnehmen zu können, müssen die Katzen sowie ihre Besitzer entsprechend durch ihren Verband oder Verein registriert sein. Die Anmeldung müssen die Teilnehmer selbst übernehmen. Es können hierbei Gebühren entstehen, welche vorab beim Ausrichter erfragt werden können. Eine rechtzeitige Anmeldung ist stets wichtig, denn nur so können die Veranstalter ausreichend planen. Für die Meldung müssen die entsprechenden Fristen zur Teilnehmermeldung eingehalten werden. Außerdem kann angeraten werden, sich frühzeitig um eine Unterkunft zu kümmern. Am Veranstaltungstag selber ist es empfehlenswert so früh wie möglich vor Ort zu sein, um Wartezeiten beim Eingang ausgleichen zu können.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Themen

Die seltenste Katzenrasse Europa

Wer hätte das gedacht: Es gibt eine Rassekatze, welche jeder kennt, die aber tatsächlich am seltensten in Europa gehalten wird. Welche das ist? Sie ist schwarz, wunderschön und hat einen Namen, der auch aus einem Comic stammen könnte. Sie hat ein kurzhaariges Fell und hat hellbraune, manchmal leicht grünlich wirkende Augen. Ursprünglich stammt sie aus den USA. Doch um welche Katze handelt es sich? Es ist die wunderschöne Bombay-Katze, welche viel zu unrecht so selten in Europa vorkommt. Wer sich für diese seltenen Schönheiten interessiert, erfährt hier alles über die Rasse, den Rassestandard und ihre Eigenschaften als Hauskatze.

Bombay_Katzen_
Photo: Von Bombaycats – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11710986

Die Bombay-Katze – das sind ihre Merkmale

Die schwarze Schönheit zählt zu den Kurzhaarkatzen und hat als Kater ein Gewicht im Durchschnitt von 5,6 Kilogramm. Die Kätzin bringt durchschnittlich 5,5 Kilogramm auf die Waage, woraus ersichtlich wird, dass Kater und Kätzin nah aneinander liegen. Die allgemein anerkannte Fellfarbe ist schwarz. Es sind keine Fellzeichnungen erlaubt. Folgende Zuchtstandards sind für die Bombay-Katze gegeben. Sie ist bei der CFA, TICA und bei der WCF als Standard anerkannt. Nicht anerkannt ist sie hingegeben bei der FIFé. Bei der GCCF ist sie zwar anerkannt, wird aber nicht gezüchtet. Nicht anerkannt ist sie auch bei der WACC. Daher hat es die Bombay-Katze nicht leicht, als Rasse wirklich in Erscheinung zu treten, da ein großer Teil der Verbände sie nicht anerkennt oder nicht züchtet.

Die Geschichte der Bombay-Katze

Bei der Bombay Katze handelt es sich faktisch gesehen um eine Rasse, die seit 1958 bereits anerkannt ist. Jedoch muss erwähnt werden, dass es sich um eine eigentliche Hybridrasse handelt. Gezüchtet wurde die erste Bombay-Katze von Nikki Horner. Sie war eine Züchterin aus den USA und lebte in Louisville in Kentucky. Sie hatte sich das Ziel gesetzt, eine Katze zu züchten, die aussah wie ein kleiner, schwarzer Panther. Sie wollte außerdem, dass diese Katze die charakterlichen Züge der Burma-Katze enthält. Zudem war es ihr ein Anliegen, dass sie so robust wie die American Shorthair wird. 10 Jahre lang züchtete Horner diese Katzen und erreichte dann schlussendlich das Exemplar, das sie sich genau so vorgestellt hatte. Sie präsentierte ihre Bombay-Katze der Cat Fanciers Association und erhielt die Anerkennung zugeteilt.

Das charakteristische Aussehen der Bombay-Katze

Tatsächlich wirkt diese Rasse wie eine kleine Ausgabe eines Panthers. Sie hat goldene, oder kupferfarbene Augen und verfügt über einen schmalen Körperbau. Ihr Fell ist komplett durchgängig schwarz. Meistens ist die Bombay-Katze kleiner als übliche Hauskatzen. Allgemein hat sie einen athletisch geformten Körper. Der Gang dieser Rasse ist ebenfalls einzigartig, denn sie schreitet und gleitet eher. Dies wirkt in der Tat ebenfalls wie ein Mini-Panther.

Der Charakter und die Zucht der Bombay-Katze

Auch wenn sie wie Raubkatzen, die zu heiß gebadet wurden, wirken so ist diese Rasse sehr anschmiegsam und lieb. Bekommt sie wenig Aufmerksamkeit kann sie schnell sehr aufdringlich werden, bis sie das bekommt was sie möchte. Streicheleinheiten genießt sie ebenso wie abwechslungsreiche Spiele. Zudem ist sie sehr geduldig und liebt ihren Menschen. Sie kann ideal im Haus gehalten werden und gilt als überaus kinderliebe und familienfreundliche Katze.

Die Gesellschaft von Artgenossen sowie ihrer Menschen weiß sie sehr zu schätzen. Die Zucht der Bombay-Katze ist eine kleine Besonderheit, denn sie wird in 3 Zuchtvarianten unterteilt. Dabei gibt es die ursprüngliche Form, die moderne Form und den europäischen Zuchttypen. Bei der modernen Form hat die Bombay-Katze eine breite, kurze Schnauze, welche ähnlich der der Perserkatze ist. Sie findet sich hauptsächlich in der Zucht in der Schweiz, den USA und Frankreich.

Leider ist diese Variante auch häufig Träger des rezessiven craniofacial headdefects. Bei der traditionellen Form gibt es leider weniger gute Nachrichten, denn bis auf wenige Exemplare gilt diese Version als ausgestorben. Sie sind genetisch gesund und es wäre wünschenswert, wenn sich hier eine Zuchtmöglichkeit fände, denn sie ist der Inbegriff der ursprünglichen Type der Bombay-Katze. Bei der europäischen Version findet sich eine länglichere Schnauze wieder. Außerdem weißt diese Katze auch größere Ohren auf.

Generell ist die europäische Bombay-Katze vom Körperbau größer, als die anderen Typen. Als reinerbige Katze gibt das Tier seine Gene pur weiter. Damit aber die Gesunderhaltung gewährleistet wird, muss eine Inzestzucht vermieden werden. Spätestens nach der 3. Generation sollte eine Katze der Ursprungsrasse zugekreuzt werden, weil ansonsten der Genpool extrem eingegrenzt wird.

Posted by Maria in Katzenrassen, Rund um Katzenevents, Themen
Herrliche Samtpfoten in Rothenburg prämiert

Herrliche Samtpfoten in Rothenburg prämiert

Am Wochenende des 16. und 17. Dezember 2017 wurden in der Chärnshalle herrliche Katzen prämiert. Die Katzenausstellung zeigte die volle Schönheit der wunderbaren Tiere. Ästhetik und natürlich sämtliche Einhaltungen der Reglements waren hier die Grundlage zur Bewertung. Dabei fiel den Besuchern sofort auf, dass alle Katzen sehr entspannt wirkten und die Richter in aller Seelenruhe ihre Bewertungen durchführen konnten. Von Kopf bis Ohren, von der Schwanzspitze bis zu den Krallen wurden alles begutachtet und bewertet. Anschließend gaben die Richter ihre Punktezusammenfassung bekannt und kürten die schönsten Katzen unter den Teilnehmern. Das Ziel der Katzenausstellung war es, dem Publikum einen umfassenden Einblick ins Richten und die Tierhaltung zu gebe. Darüber hinaus wurden natürlich auch die Preise an die Katzenschönheiten vergeben.

Schweizer Katzenausstellung ein voller Erfolg

Die Katzenausstellung im Schweizerischen Rothenburg war ein schöner Erfolg für alle. Rund 1,3 Millionen Katzen soll es in der Schweiz geben. An der Ausstellung nahmen 250 Vertreter dieser wundervollen Tiere teil. Die internationale Katzenausstellung bietet den Siegern wichtige Punkte, denn mit diesen Prämierungen können die Katzen als Anwärter auf die schönste Katze der Schweiz des Jahres 2017 starten. Natürlich galt für viele Teilnehmer da erringen von Punkten auch zum Aufstieg in die nächste Klasse. So kamen Kandidaten für die Titel Premior, Internationaler Champion und sogar der Supreme Champion Klasse in Frage. Geschenkt wurde sich trotzdem rein gar nichts, denn hier wurde gekonnt um jeden Punkt gekämpft. Das Publikum zeigte sich überaus begeistert und auch die Teilnehmer erklärten, dass die Ausstellung sehr gut organisiert war.

Weihnachtliches Flair durfte nicht fehlen

Wie bei jeder Katzenshow waren auch in Rothenburg die Käfige gemütlich für die Katzen eingerichtet worden. Die Besitzer geben sich hier meist sehr viel Mühe, damit ihre Teilnehmer es so komfortabel wie möglich in ihren Wartekäfigen haben. Des Weiteren wurde auch an weihnachtlicher Dekoration nicht gespart. Von Deckchen über kleine Weihnachtsmänner aus Plüsch war alles vertreten, was man sich an hübschen Accessoires vorstellen kann. In ihren Käfigen warteten die wunderschönen Tiere auf ihren persönlichen Auftritt. Besonders wenn schneeweiße Katzen mit flauschigem Fell vor die Jury treten, beginnt das Herz der Besitzer und des Publikums höher zu schlagen. Doch auch die getigerten Katzen und die wunderbaren Fellzeichnungen der anderen Teilnehmer ließen das eine oder andere, stille „Wow“ erklingen.

Geselligkeit und Gemeinsamkeit wurden in Rothenburg gelebt

Neben den Katzen, haben auch die Besitzer ihre große Stunde, denn auf der Katzenausstellung kommen sie häufig zu geselligen Runden zusammen. Hier können sich Züchter austauschen, sich Informationen einholen, und auch die Möglichkeit wahrnehmen, ihr persönliches Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Die Mitglieder der Katzenclubs laden ebenso gerne zu einem Zusammenkommen ein. Denn dies bietet auch die Chance sich gegenseitig näher kennenzulernen. Natürlich gab es auch wieder einiges zu entdecken. Angeboten wurden unter anderem Seifen für ein seidig glänzendes Fell, Bürsten, Kämme, Kissen oder Schlafplätze, Futter sowie Spielzeug und natürlich Kratzbäume.

Faszination Katze: Hier wird sie intensiv erlebt

Diese Katzenausstellung ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Faszination Katze ein großes Thema ist. Viele Teilnehmer stellen sich selbst die Frage, woher diese Faszination eigentlich kommt, und so recht weiß darauf keiner eine Antwort. Diese Tiere strahlen einfach etwas Besonderes aus, das sich schwer in Worte fassen lässt. Ihre einzigartige Anziehungskraft, ihr Anmut, ihre Eleganz und manchmal auch ihre scheinbare Gleichgültigkeit sind nur wenige Argumente von vielen. Eine Teilnehmerin war besonders ins Auge gefallen. Die Siamkatze Piroschka, welche bereits fünf Mal Weltsiegerin wurde und mit ihren 10 Jahren zu den am höchsten dekorierten Katzen der Schweiz zählt.

Diese Exemplare sind sowohl für die anderen Teilnehmer als auch für Züchter und das Publikum sehr interessant. Und davon gab es noch einige mehr. Denn das Teilnehmerfeld war überaus im hohen Segment angesiedelt. Mit Ruhe und einer gewissen Gelassenheit waren die Tiere an den Ausstellungstagen in den Hallen zu beobachten. Allgemein hatte die Verarnstaltung nichts Hektisches an sich, denn hier gilt, wie auf allen Ausstellungen auch: In der Ruhe liegt die Kraft. Manche tierischen Teilnehmer beäugten die vorbeilaufenden Zuschauer, andere hielten ein entspanntes Nickerchen und warteten auf ihre Bewertung. Extrem gelassen ließen sich die Teilnehmerkatzen auch auf die Bühne zur Bewertung tragen. Es sind eben edle Tiere, die genau wissen, dass man mit einer gewissen Würde und Haltung mehr Punkte erreichen kann, als mit kratzen und fauchen.

Bild: Messestand Katzenfreunde Schweiz

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Themen
Supreme Heimtiermesse Hannover vom 2. bis 4. Februar 2018

Supreme Heimtiermesse Hannover vom 2. bis 4. Februar 2018

  • Messe-Premiere von „Höhle der Löwen“-Aussteller
  • Grundschüler gestalten eigenes Aquarium mit Aquascaping Weltmeister

Die Supreme Heimtiermesse Hannover, die vom 2. bis 4. Februar 2018, im Rahmen der abf, Deutschlands größter Freizeitmesse, stattfindet, steht in den Startlöchern. Auf dem Messegelände Hannover verwandelt der Veranstalter, die munichfashion.company GmbH, die Halle 23 erneut in eine einzigartige Erlebniswelt inklusive Messe-Schnäppchen, Shows und Informationen für alle Heimtierfreunde. Dabei dürfen sich die Besucher u.a. diesmal über die Messepremiere von KeDDii Scoop freuen, bekannt aus der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“, eine Autogrammstunde mit dem Aquascaping Weltmeister Manuel Krauß sowie jede Menge Rassekatzen, Möpse, Chihuahuas, Vögel, Kaninchen & Co zum „Anfassen“ und Bestaunen.

Mit dem Aquascaping Weltmeister Manuel Krauß konnte der Veranstalter, die munichfashion.company GmbH, DEN Meister seines Fachs gewinnen. Ein besonderes Highlight: Die Moving-Scaping-Aquarien des 27-Jährigen mit Filmszenen aus „Herr der Ringe“ oder „Star Wars“. Neben täglichen Live-Scaping-Shows, der Autogrammstunde mit dem Shooting-Star, die am Freitag, den 2. Februar 2018 um 14.00 Uhr, stattfindet, wartet auf die kleinsten Aquaristik-Fans eine ganz besondere Überraschung:

Am Samstag, den 3. Februar 2018 um 15.00 Uhr, hat eine Grundschulklasse gemeinsam mit dem Aquascaping-Weltmeister die Möglichkeit, ein „Klassenzimmer-Aquarium“ ganz nach ihren Vorstellungen zu kreieren. Hier sind Eltern, Lehrer und Freunde im Vorfeld gefragt. Sie haben die Möglichkeit, IHRE KLASSE vorzuschlagen. Bewerbungen sind über die Facebookseite der Heimtiermesse möglich: https://www.facebook.com/Heimtiermessen/ oder unter vs@munichfashioncompany.de.

Auch Terraristiker dürfen gespannt sein: Die Terrascaping-WM steht diesmal unter dem Motto: „Dentrobatidae – Ever Green“.

Hunde- und Katzenfreunde kommen natürlich auch nicht zu kurz. Hier schlagen die Herzen der Schnäppchen-Jäger höher: die Aussteller der Supreme Heimtiermesse Hannover bieten eine Vielfalt an Spielzeug, Zubehör oder modische Accessoires für die geliebten Vierbeiner zu Messe-Preisen.

Katzen und Hunde sind aber auch selber eingeladen, auf der Messe mitzumachen: Bei den täglichen Rassepräsentationen des Internationalen Hunde Verbands (IHV) oder der Internationalen Rassekatzenausstellung von Crystal Palace Cats e.V..

Auf dem Parkett können die wuscheligen Vierbeiner zum Dog Dancing, Man Trailing oder Agility antreten.

Supreme Heimtiermesse Hannover, die Messe für die ganze Familie: vom 2. bis 4. Februar 2018, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Mehr Informationen zum Programm, zu den Ausstellern sowie weiteres Pressematerial finden Sie unter www.heimtiermesse-hannover.de.

Foto: Mareike Franke

Adresse:

Messe Hannover, Halle 23
Messegelände
30521 Hannover

Eintrittspreise

Tagesticket € 13,50
Tagesticket ermäßigt € 12,50
Junior-Tagesticket (13 – 17 J.) € 8,50
Kinder bis 12 Jahre (in Begleitung Erwachsener) frei
Nachmittagsticket (nur Freitag ab 15:00 Uhr) EUR 6,50

Alle Tickets berechtigen zum Eintritt auf die abf!

Hunde sind auf der gesamten abf erlaubt. Bitte führen Sie Ihre Tiere in allen Hallen an der Leine und bringen Sie einen gültigen Impfausweis mit.

Kontakt:

Daria Einowsky
Head of PR & Marketing
T. +49 (0)89 420 4479 19
M. +49 (0)172 859 93 07
de@munichfashioncompany.de

Posted by Maria in Pressemitteilungen, Rund um Katzenevents, Themen

In Russland sind Katzenausstellungen ganz anders

Der Blick über den Tellerrand kann sich durchaus einmal lohnen. Während hierzulande die Katzenveranstaltungen sehr seriös und im Sinne der Tiere abgewickelt werden, sieht das im Ausland nicht immer so aus. Gerade in Russland sind in den letzten Jahren diese Ausstellungen sehr in die Kritik geraten. Doch warum die Aufregung? Darüber möchten wir heute gerne informieren, denn nicht überall wird so sanft mit den herrlichen Tieren umgegangen, wie in Deutschland.

Verrückt, verrückter, Russland

Wer immer dachte, die verrücktesten Veranstaltungen gibt es in den USA ist zu weit über den Teich geflogen. Denn deutlich näher spielen sich noch verrücktere Szenen an. Es gab vor einiger Zeit einmal eine Katzenausstellung, bei der die ausgefallensten Katzen prämiert werden sollten. Soweit so gut, dagegen spricht auch nichts, allerdings handelte es sich bei diesem Wettbewerb um eine Art Show, welche garantiert nichts mehr mit einer Katzenveranstaltung im Sinne der Tiere zu tun hatte. Hier ging es nicht darum, die schönste Katze nach dem Rassestandard zu bewerten. Hier wurden die Katzen in Kostüme gesteckt und zur Schau gestellt.

Fetisch Katzen und Aliens?

Kennt man die Hintergründe, auf die wir gleich näher eingehen werden, dann fragt man sich wirklich, ob das sein muss. Einer Sphynx-Katze wurde eine fetischartige Kopfbedeckung aufgesetzt. Dass ihr das nicht gefallen hat, muss wohl klar sein. Doch damit nicht genug: Zarenkutten, Kronen, große Hüte oder sogar Pelzmäntel wurden den Katzen angezogen. Aber wozu das alles? Es ging einzig und allein darum, kunstvoll aufzufallen. Ob dabei die Katze in ein Tu-Tu gesteckt werden musste, oder sogar Schuhe trug, war den Besitzern offenbar egal. Laut den damaligen Veranstaltern ging es um Kunst. Dass aber Lebewesen keine Kunstobjekte sind, das sollte doch wohl selbstverständlich sein. Kein Wunder, dass zahlreiche Tierschützer auf die Barrikaden gingen.

Solche Ausstellungen sind hier undenkbar

Und um ehrlich zu sein, ist das auch gut so. Niemand braucht eine Katze in einem Kostüm. Und am allerwenigsten brauchen das die Tiere. Jeder Katzenbesitzer wird sicherlich zustimmen, dass viele Katzen auch einmal für einen kleinen Spaß zu haben sind. Aber allein die Tatsache, dass die Tiere in diesen Kleidungen und Verkleidungen vorgeführt wurden, stimmt sehr nachdenklich. In Deutschland wäre so eine Show nicht denkbar. Und sicherlich ist das auch gut so. Bei Katzenausstellungen in unseren Gefilden geht es darum, die Katzen nach ihrem Rassestandard zu bewerten. Dies allein genügt vollkommen.

In Russland hingegen war dies absolut zweitranging, denn es ging hier mehr ums Auffallen um jeden Preis. Die Show war wie ein Modellwettbewerb in den USA aufgezogen. Wer am Ende gewonnen hat, ist uns nicht bekannt. Doch das spielt auch keine Rolle, in Anbetracht der Tatsache, dass diese Show sogar dazu genutzt wurde, werbewirksame Kunstfotos zu schießen. Alles wirkte mehr wie eine Installation, als ein Katzen-Wettbewerb. Schade, wenn der Mensch so etwas tut. In Deutschland dürfen alle Katzen aufatmen: Hier werden sie auf keinen Fall in dieser Form präsentiert werden.

Katzenausstellungen sind in Deutschland klar geregelt

Es kann nie ausgeschlossen werden, dass jemand seine Katze kostümiert und davon Fotos macht. Aber eine solche Form der Veranstaltung wird es in Deutschland sicherlich niemals offiziell geben. Hier sind die Regeln für den Tierschutz deutlich strenger und vor allem auch die Richtlinien zu Katzenausstellungen klar definiert. Wer also hier eine Katzenshow besuchen möchte kann sich sicher sein, dass hier keine Katze in verrückten Kleidungen auftreten wird. Hier wird nach Rassestandard bewertet und generell ist der Hintergrund von Katzenveranstaltungen in Deutschland auch ein ganz anderer.

Posted by Maria in Rund um Katzenevents
Warum gibt es Katzenausstellungen überhaupt?

Warum gibt es Katzenausstellungen überhaupt?

Die Frage kann sich durchaus aufdrängen, wenn man wenig mit dem Thema in Berührung gekommen ist. Viele empfinden diese Katzenshows sogar als Tierquälerei. Doch Aufklärung kann hier helfen, die Gemüter zu beruhigen. Denn hier werden keine Katzen gequält und es sind auch keine übermäßig ehrgeizigen Besitzer, die sich mit ihren Katzen gegenüber anderen Katzenbesitzern profilieren wollen. Hier geht es um etwas ganz anderes. Dieser Beitrag soll aufzeigen, warum es Katzenausstellungen gibt, welchen Sinn sie haben und ob sich ein Besuch auf einer Show lohnen kann, um Vorurteile auszuräumen.

Welchen Sinn erfüllen Katzenausstellungen?

Grundlegend gibt es mehrere Gründe für Katzenshows. Zum Einen sind da die Besucher, die viele unterschiedliche Katzenrassen auf einmal ansehen können. Zum Anderen gibt es da de Wettbewerb bei dem die Katzen Auszeichnungen, so genannte Titel erhalten können. Wichtig zu wissen ist, dass es bei Katzenausstellungen in Deutschland keine Geldpreise zu gewinnen gibt. Die Motivation hier mitzumachen ist bei Züchtern also nicht finanziell orientiert. Der Hauptgrund warum Züchter diese Veranstaltungen mit ihren Tieren besuchen ist recht simpel, denn für jeden Titel können sie für ihre Katzenrasse besondere Zuchteigenschaften aufweisen und damit nachweisen. Dies steigert ihren eigenen Zuchtwert. Außerdem bietet dies auch die Möglichkeit, eine hochwertige Zucht nachzuweisen.

Die Auszeichnungen sind für die Züchter wichtig

Jede teilnehmende Katze wird nach dem so genannten Rassestandard bewertet. Dieser ist für jede Rasse festgelegt. Die Punktevergabe übernehmen ausgebildete Richter. Alle möglichen Titel, welche erreicht werden können, haben ihren Ursprung in Frankreich. Der internationale Dachverbarnd, Fédération Interantionale Féline wurde 1949 gegründet. Für die Züchter sind diese Titel wichtig, denn sie können so auch die prämierten Tiere im Stammbaum ihrer Züchtungen erwähnen. Was wiederum zur Wertsteigerung beiträgt. Die ist mit ein Hauptgrund für die Durchführung von Katzenevents.

Das Publikum profitiert ebenfalls davon

Das Publikum kann sich über die ausgestellten Katzenrassen informieren. Ein Gespräch mit den Züchtern kann sehr wertvoll sein. Vor allem dann, wenn man selbst eine Rassekatze bestitzt, oder sich für eine bestimmte Rasse entscheiden möchte. Des Weiteren stellen die Shows auch immer wieder interessante Themenveranstaltungen zu diversen Punkten zur Verfügung. Dies kann ebenfalls sehr interessant für Besucher und Züchter sein. Zudem gibt es häufig auch kleinere oder größere Verkaufsstände, an denen hochwertige Produkte zu günstigeren Messepreisen erworben werden können. Auch der allgemeine Ablauf kann für das Publikum von Interesse sein. Besonders das Richten und Bewerten, wenn es auf einer öffentlichen Bühne stattfindet, hat schon den einen oder anderen Besucher von Katzenausstellungen in seinen Bann gezogen.

Was gilt für die Tiere auf Katzenveranstaltungen?

Ein Punkt, der immer wieder diskutiert wird ist, ob es den Katzen auf diesen Veranstaltungen auch wirklich gut geht. Die Züchter, welche an diesen Shows teilnehmen kennen ihre Tiere. Häufig werden diese schon im jungen Alter an das Prozedere gewöhnt und kennen daher den Ablauf und die Käfige. Sollte allerdings ein Tier Stress zeigen, oder klare Anzeichen mitbringen, dass es den Ausstellungen nicht gewachsen ist und sich unwohl fühlt, so wird jeder seriöse Züchter, mit diesem Tier keine Veranstaltungen mehr besuchen. Im Ernstfall riskiert er sonst einen Ausschluss von den Veranstaltungen, was für einen Züchter nicht gerade günstig wäre. Sicherlich können Katzen, welche zum ersten Mal auf so einer Veranstaltung sind, nervös oder ängstlich wirken. Das ist völlig normal, denn sie sind dieser Situation zum ersten Mal ausgesetzt. Dennoch gilt auch hier: Wenn das Tier zu gestresst wirkt, dann wird jeder professionelle Züchter im Wohle seines Tieres handeln, und die Veranstaltung abbrechen.

Photo: © Heikki Siltala

Posted by Maria in Rund um Katzenevents, Themen