Sokoke-Katze

Sokoke – die besondere Rasse

Sokoke, das klingt bereits sehr exotisch, doch diese Katzenrasse ist eine wahre Augenweide. Zugegeben, jede Katze ist schön. Doch in die Sokoke kann man sich auf Anhieb verlieben. Sie kommt aus Kenia und wird mittelgroß. Diese Katze ist auch auf Katzenshows immer wieder ein Blickfang. Das Kurzhaarfell ist imposant gezeichnet und sie gilt als eine Besonderheit unter den heutigen, anerkannten Rassen. Erfahren Sie hier mehr über diese Schönheit, und lernen Sie die Sokoke in all ihren Facetten kennen.

Die schöne Rassekatze trägt ihren Namen aufgrund ihrer Herkunft. Sie stammt nämlich aus dem Sokoke-Arabuke Regenwald, welcher in Kenia, in Ostafrika angesiedelt ist. Angehörige des Giriama Stammes sagen, dass die Sokoke Katze schon sehr lange hier leben soll. Sie ist also eine Wildkatze aus dem Regenwald stammend. Erst 1978 soll eine Farmerin einen Wurf verwaister Kitten gefunden haben. Jeni Slater, so hieß die Farmerin der Kokosplantage, zog die Kitten groß.

Sokoke dalili

Dabei zeigte sich, dass die Katzen extrem zutraulich waren und dem Menschen sehr anhingen. 1984 nahm die Dänin Gloria Moeldrup ein Pärchen der Sokoke Katzen mit nach Dänemark. Die Katzen fühlten sich in dem europäischen Klima sehr wohl und wurden von dort an gezüchtet. Erst 1993 wurde die Sokoke als Katzenrasse offiziell anerkannt. Es gibt von dieser Rasse leider nur sehr wenige Exemplare. Der größte Teil davon lebt in Dänemark. Ein paar Sokoken sind aber auch in den USA, Italien, in Norwegen sowie Finnland und Deutschland zu Hause.

Das braucht die Sokoke-Katze auf jeden Fall

Liebe, Liebe und nochmals Liebe. Die Sokoke liebt ihren Menschen und braucht dringend seine Aufmerksamkeit. Charakterlich benötigt sie insgesamt wenig Pflege und gilt tatsächlich als eine der pflegeleichtesten Katzenrassen überhaupt. Trotzdem fühlt sie sich sehr wohl, wenn sie von ihrem Menschen gebürstet wird. Einige Sokoken sind sogar richtig vernarrt in die Fellpflege durch ihre Familie. Weiterhin ist diese Katzenrasse sehr mitteilsam und miaut durchaus auch einmal viel und gerne und laut, wenn sie ihrem Menschen etwas mitteilen möchte. Sie schmust sehr gerne und gilt als recht lebhafte Rasse. Was sie überhaupt nicht mag ist es, wenn sie festgehalten wird. Hier kann durchaus ein leicht aggressives Verhalten die Reaktion darauf sein.

 

Die recht freiheitsliebende und agile Katze benötigt viel Bewegungsmöglichkeit. Das bedeutet, dass sie unter anderem auch eine große Wohnung sowie im Idealfall einen Garten oder gesicherten Balkon oder Terrasse zur Verfügung haben sollte. Die Sokoke tobt sich in der Tat sehr gerne an der frischen Luft richtig aus und hier wird ihre ganze Power und Agilität zum Vorschein gebracht. Sie begeistert durch ausgelassenes, sehr flinkes Spiel, das auch schnell sehr rasant werden kann. Dabei können in einer zu kleinen Wohnung schnell Dinge kaputt gehen, wenn die Sokoke nicht ausreichend Auslastung hat. Auch hier ist der Besitzer gefordert, denn die Katze möchte beschäftigt werden und sucht diese Beschäftigung auch bei ihren Menschen.

Das optische Erscheinungsbild der Sokoke

Die sehr gut entwickelte Brustpartie der Sokoke ist eines der Merkmale ihres Aussehens. Zudem kommt ihre mittlere Größe und ein langer, geschmeidiger Körperbau. Die Sokoke ist kein Leichtgewicht, denn sie verfügt über einen so genannten derben Knochenbau. Diese „schweren“ Knochen lassen das Gesamtgewicht der Katze ansteigen. Im Vergleich zu gleichgroßen Katzen mit ähnlichem Körperbau ist sie doch um einiges schwerer. Der Kopf wiederum ist im Verhältnis zum Körper gesehen eher klein. Darüber hinaus hat er eine keilförmige Optik. Die gerade Nase und das kräftige Kinn lassen den Kopf sehr adrett wirken.

Die Ohren sind an der Spitze abgerundet und mittelgroß. Zudem sitzen sie hoch am Kopf. Dieses Gesamtbild fasziniert überaus, denn durch diese Kombination wirkt die Sokoke sehr wach. Den durchdringenden, aber freundlich wirkenden Blick erhält die Sokoke durch die mandelförmigen Augen, welche weit auseinander stehen. Sie sind sehr ausdrucksstark und bieten ein farbliches Spektrum von Hellgrün bis Bernstein. Die schlanken, langen Beine lassen die Katzen sehr elegant wirken. Zudem sind die Pfoten oval. Wichtig ist, dass die Hinterbeine länger als die Vorderbeine sein sollen. Der Schwanz der Sokoke ist mittellang und läuft zur Spitze hin dünn aus. Generell hat diese Rasse kaum Unterwolle, dies rührt von ihrer Herkunft her. Die Fellzeichnung muss gestromt sein, da dies auch eines der Hauptmerkmale dieser schönen Rasse ist. Das Fell ist immer als Untergrundfarbe grau oder goldbraun. Das Gestromte sollte in Schwarz aufliegen. So genannte Agouti-Bänder an den schwarzen Haaren der Sokoke gelten als besonders exquisites Merkmal und sind besonders gerne gesehen.

Posted by Rolf in Themen, Wissenwertes